Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Produkte | 06 Mai 2021

Inspekto bringt die zweite Generation autonomer Bildverarbeitungssysteme auf den Markt

Inspekto, globaler Pionier der autonomen Bildverarbeitung, hat mit INSPEKTO S70 Gen.2 eine neue und verbesserte Version seines bewährten AMV-Systems (Autonomous Machine Vision) für die industrielle Qualitätsprüfung auf den Markt gebracht.

Das ist eine Produktankündigung von Inspekto GmbH. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
S70 Gen.2 basiert auf der Inspekto-Technologie Autonomous Machine Vision AI (AMV-AI ™) und unterstützt eine noch höhere Anzahl von Anwendungsfällen. Das System ermöglicht eine zuverlässige Qualitätsprüfung bei anspruchsvollen Anwendungen wie stark reflektierenden Materialien, beweglichen Teilen und vibrierenden Plattformen. Obwohl INSPEKTO S70 Gen.2 eine qualitativ hochwertige Inspektion in einer größeren Anzahl von Szenarien als bisher ermöglicht, behält das System seine Geschwindigkeit und die extrem einfache Installation bei. Im Gegensatz zu herkömmlichen Bildverarbeitungslösungen ist INSPEKTO S70 Gen.2 ein Standardsystem, das Benutzer in gerade einmal 45 Minuten installieren können, ohne über Kenntnisse zu den Themen Bildverarbeitung oder KI zu verfügen. Das einfache Einrichtungsverfahren erfordert nur durchschnittlich 20 bis 30 gute Musterteile und kommt ohne fehlerhafte Teile aus. Dies bedeutet, dass kein Antrainieren, kein Labelling und keine sonstigen Kennzeichnungen erforderlich sind, um sofort eine Machbarkeitsstudie zu erstellen. Die neueste Version des Schlüsselprodukts von Inspekto bietet unter Beibehaltung der Benutzerfreundlichkeit neue und verbesserte Eigenschaften. Dazu zählt die Möglichkeit, das System in einer noch höheren Anzahl von Anwendungsfällen einzusetzen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Bildverarbeitungslösungen, die als Projekt aus mehreren Komponenten erstellt werden müssen und nur einen bestimmten Anwendungsfall abdecken, sind AMV-Systeme universell einsetzbare Produkte. Sie enthalten sowohl die erforderliche Hardware als auch die erforderliche Software und können eine Vielzahl von Teilen und Aufgabenstellungen prüfen. Dieses revolutionäre Merkmal wurde durch die Möglichkeit erweitert, auch stark reflektierende Teile wie Metalle und Kunststoffe zuverlässig zu prüfen. Basis dafür sind die eingebauten 5000K-LEDs des INSPEKTO S70 Gen.2-Systems, die per Pulsweitenmodularisierung angesteuert und in mehreren unterschiedlichen Bereichen angeordnet sind. So kann das System die Beleuchtung autonom steuern und mehrere Bilder mit unterschiedlicher Lichtrichtung und -intensität aufnehmen. Diese werden dann zusammengeführt, um ein einzelnes HDR-Bild ohne Reflexion zu erstellen. Ein weiterer einzigartiger Vorteil dieser zum Patent angemeldeten Technologie besteht darin, dass sie so konzipiert wurde, dass das menschliche Auge kein Flackern und keine Lichtschwankungen wahrnimmt. Dies bedeutet, dass Personen in der Nähe des Systems nicht durch plötzliche Lichtwechsel gestört werden. Bei Bedarf passt das System Parameter wie Belichtungszeit, Blende, Beleuchtungseinstellungen oder die Bildsequenz automatisch an, um das finale optimierte Bild aufzunehmen, ohne dass ein menschlicher Eingriff erforderlich ist. INSPEKTO S70 Gen.2 bietet außerdem einen verbesserten Mechanismus zur Erkennung und Auflösung von Vibrationen sowie die Möglichkeit, bewegte Objekte mit einer Geschwindigkeit von bis zu 0,75 m/s zu inspizieren. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Inspektionszykluszeit in den meisten Fällen auf weniger als 0,5 Sekunden verkürzt wurde, sodass das System bis zu drei Teile pro Sekunde inspizieren kann. Die zweite Generation von AMV-Systemen basiert auf kontinuierlicher Forschungsarbeit und der Weiterentwicklung der Autonomous Machine Vision Artificial Intelligence (AMV-AI™). Diese einzigartige Methode zur Formulierung und Architektur neuronaler Netze wurde speziell entwickelt, um den gesamten kognitiven Sehprozess des Menschen durchgängig nachzubilden. AMV-AI arbeitet mit drei unabhängigen und synergetischen Modulen auf Basis von Künstlicher Intelligenz. Das erste KI-Modul übernimmt die Bilderfassung und ist für die dynamische Anpassung der Betriebsparameter des Bildaufnahmesystems an die jeweils vorliegende Bildverarbeitungsaufgabe in Echtzeit zuständig. Das zweite KI-Modul ist für die Identifizierung, Klassifizierung und 3D-Ausrichtung eines Objekts innerhalb des aufgenommenen Bildes verantwortlich und benötigt dazu lediglich ein einziges Musterteil. Dieses Modul versetzt das System in die Lage, die Teile in einem Live-Videostream zu erkennen und den besten Moment zu ermitteln, um ein Bild aufzunehmen und die letzte Aufgabe abzuschließen - die eigentliche Inspektion, die das dritte KI-Modul durchführt. „Inspekto hat die Idee der Demokratisierung der Qualitätssicherung immer unterstützt", sagt Yonatan Hyatt, CTO von Inspekto. „Uns begeistert, dass mit INSPEKTO S70 Gen.2 auch kleine Hersteller die Vorteile einer automatisierten Qualitätsprüfung nutzen können, ohne an Agilität und Flexibilität zu verlieren. Bis vor kurzem waren solche Technologien großen Unternehmen vorbehalten.“ „Mit INSPEKTO S70 Gen.2 können Hersteller aller Größen in vielen Branchen die Vorteile der Bildverarbeitung nutzen, die sich wie Magie anfühlt, aber tatsächlich auf den modernsten KI- und Computer-Vision-Technologien basiert“, betont Ofer Nir, CEO von Inspekto. „Diese neue Generation von S70-Systemen erweitert die Möglichkeiten unserer bewährten Lösung weiter und erlaubt eine agile, zuverlässige und kostengünstige Qualitätssicherung in Anwendungen, in denen dies bisher nicht möglich war. Damit beginnt wirklich ein neues Zeitalter für die Bildverarbeitung.“ Weitere Informationen zu INSPEKTO S70 Gen.2 und zu kostenlosen, personalisierten Online-Demos mit Ihren eigenen Produktmustern finden Sie unter www.inspekto.com.
Anzeige
2021.09.20 15:21 V18.22.20-2