Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© CML Group Leiterplatten | 04 Mai 2021

CML und CIA Group fusionieren

Die CML Gruppe und CIA Group Holdings Ltd. geben den Abschluss eines Fusionsvertrags mit Wirkung zum 30. April 2021 bekannt.

Derzeit befinden sich mehr als 75% der CML-Kunden in Europa, mit Automotive als stärkstem Segment, gefolgt von Haushaltsgeräten, Industrie und Telekommunikation. CIA ist ein in Hongkong ansässiges Unternehmen, das im Jahr 2000 gegründet wurde und heute über 200 aktive Kunden betreut; mit Italien und China als ihre wichtigsten geografischen Märkte. Der Umsatz nach der Fusion wird sich - bei einem geschätzten Jahresumsatz von 225 Millionen USD im Jahr 2021 - in den nächsten 5 Jahren voraussichtlich mehr als verdoppeln, so eine Pressemitteilung. „Wir freuen uns darauf, mit CIA zusammenzuarbeiten und gemeinsam unser Geschäft auszubauen, um unseren Anspruch ‚more than a manufacturer‘ zu sein vollumfänglich zu erfüllen und wahrhaftig zu einer anerkannten globalen Größe in der Leiterplattenindustrie zu werden. Wir freuen uns auch, durch die vertikale Integration unseren Kunden eine Reihe von maßgefertigten Produkten wie Steckverbindern, Akkus, Antennen und Kabelbaugruppen anbieten zu können“, äußerte sich Daniel Jacob, MD der CML Asien Organisation. Frank Raffa, CEO von CIA, kommentierte: „Die Vereinbarung ist eine fantastische Gelegenheit, um zukünftiges Wachstum und Stabilität sicherzustellen und gleichzeitig wirtschaftliche Vorteile und neue Märkte für beide Unternehmen zu schaffen. Wir freuen uns auch, Teil der ‚more than a manufacturer‘ Revolution zu sein, die CML in der Leiterplattenindustrie gestartet hat.“
Anzeige
Anzeige
2021.05.12 10:24 V18.17.4-1