Anzeige
Anzeige
© dresden elektronik (nur zu Illustrationszwecken) Elektronikproduktion | 21 April 2021

Neue Großinvestitionen bei dresden elektronik

Bei dresden elektronik sind für dieses Jahr zwei neue Investitionen zum Ausbau des Fertigungsbereiches geplant. Die erste Neuanschaffung werde einen weiteren Reflow-Ofen betreffen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Beim VXP+nitro 3150(634) der Firma Rehm werde für den Kühlungsprozess Flüssigstickstoff eingesetzt. Damit würden sich die Energieaufwände und -kosten deutlich reduzieren. Mit einem weiteren Reflow-Ofen gebe es eine erweiterte Prozesssicherheit. Als zweites Anschaffungsprojekt ist ein neues AOI-System der Firma VISCOM geplant. Das S3088 Ultra Chrom werde auf lange Sicht das bisher genutzte AOI ablösen. Bis zur vollständigen Umstellung arbeitet dresden elektronik parallel mit beiden Programmen. Mit der Markengründung Phoscon 2017 bietet dresden elektronik Kunden die Möglichkeit an, Smart Home auf intelligente und cloudfreie Art und Weise zu entdecken. Besonders bei den Gateways wie der ConBee II und der RaspBee II gebe es einen Boom im Verkauf. Allein in den ersten Monaten des Jahres 2021 verkaufte sich Conbee II 20.000 Mal. Auch in anderen Ländern wie Frankreich, den Niederlanden, Schweden und den Vereinigten Statten finde der ConBee II regen Absatz.
Anzeige
Anzeige
2021.07.15 08:57 V18.20.2-1