Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ATP Elektronik GmbH Elektronikproduktion | 19 April 2021

Umzug in Rekordzeit: ATP Elektronik nun in Norderstedt

Im Eiltempo von nur fünf Tagen ist das Team der ATP Elektronik von Halstenbek nach Norderstedt gezogen. Durchaus eine nergieleistung, denn neben dem Umzug eines umfassenden Maschinenparks galt es u.a. auch, das komplette Lager sowie die EDV vollständig zu transferieren.

„Nach 30 Jahren großartigen Jahren in Halstenbek hat nun ein neuer Abschnitt in der Erfolgsgeschichte der ATP Elektronik begonnen. Unser neuer Unternehmenssitz mit 350 qm Bürofläche auf zwei Etagen, 250 qm Sozialräumlichkeiten im Souterrain und rund 1.000 qm zusammenhängender Fertigungsfläche – samt klimatisierter Einhausung für die SMD-Fertigung – macht die ATP fit für die Zukunft. Das gilt sowohl für künftige Wachstumsmöglichkeiten als auch in punkto Prozesssicherheit in der Fertigung. Gerade die zusammenhängende Fertigungsfläche in der Oststraße 2a in Norderstedt lässt uns den Workflow zwischen einzelnen Arbeitsschritten noch effizienter gestalten“, beschreibt ATP Geschäftsführer Peter Storm die Eckdaten des Umzugs. Zusätzlich bringt der neue Standort ein einheitliches Lager mit einem automatisierten Lagersystem, in denen fast sämtliche Bauteile für einen besonders schnellen Zugriff lagern. Insgesamt erhöht die ATP am neuen Standort in Norderstedt die Fertigungstiefe u.a. in der Montage, beim Lackieren, in der Kabelfertigung und auch in der Prüfung deutlich. Auch in der Frage der Nachhaltigkeit überzeugt der neue Standort – dank computergesteuerter, energiesparender LED-Beleuchtung im gesamten Gebäude, so eine Pressemitteilung. Peter Storm: „Als besonders effizient hat es sich erwiesen, unser Halstenbeker Lager mit 20.000 Lagerfächern bereits am Wochenende vor dem eigentlichen Umzug vom 8. bis 12. März vollständig zu transferieren. Prima geklappt hat auch der Umzug der EDV, die innerhalb von 24 Stunden von Halstenbek nach Norderstedt umgezogen wurde und sofort einwandfrei funktionierte. Unser Maschinenpark wurde am Umzugsmontag in Halstenbek abgebaut und am Freitag in Norderstedt von den Herstellern wieder in Betrieb genommen. Mein Dank gilt allen internen und externen Beteiligten, die diesen Mammut-Umzug so reibungslos über die Bühne gebracht haben.“
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2