Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Neways Elektronikproduktion | 19 April 2021

Neways verbucht 119,3 Mio. EUR Umsatz im ersten Quartal

Neways Electronics Nettoumsatz stieg auf 119,3 Mio. Euro; ein Plus von 4,2 % im Vergleich zu Q4-20 und ein Minus von 6,2 % im Vergleich zu Q1-20, in dem der Einfluss von COVID-19 noch begrenzt war.

Im ersten Quartal zeigten alle Marktsektoren ein weiteres Wachstum oder eine Erholung. Im Vergleich zum vierten Quartal 2020 stieg der Nettoumsatz um 4,2 %, gegenüber dem ersten Quartal 2020 sank der Umsatz jedoch um 6,2 %. Die Umsatzentwicklung wird durch den weltweiten Mangel an Automobilkomponenten seit Anfang 2021 gebremst. Dieser Mangel an Bauteilen dürfte auch in den kommenden Quartalen die Umsatzentwicklung drücken, besonders in der Automobilbranche. Der Auftragsbestand lag bei 273,7 Mio. Euro, ein Plus von 21,6 % gegenüber dem Jahresende 2020 (225,0 Mio. Euro) und ein leichter Rückgang von 3,2 % gegenüber März 2020 (282,7 Mio. Euro). Der Auftragseingang stieg im Vergleich zu Q1-2020 um 42,0 %. Der Anstieg war in allen Marktsektoren zu beobachten. Begünstigt wurde der Auftragseingang zusätzlich dadurch, dass Kunden die sich abzeichnende Knappheit von Automobilteilen antizipiert haben. Dadurch erteilen die Kunden ihre Aufträge früher, was den Auftragsbestand vergrößert hat. Die eingeleitete Reorganisation mit dem Abbau des Produktionspersonals in Deutschland und der Integration von zwei niederländischen Einheiten verläuft planmäßig und steht kurz vor dem Abschluss. Die Kosteneinsparungen infolge der Reorganisation belaufen sich auf ca. 8 Mio. Euro auf Jahresbasis und werden sich ab 2022 vollständig in den Ergebnissen niederschlagen. In Deutschland haben wir parallel zur Reorganisation im ersten Quartal ein Verbesserungsprogramm gestartet. Auf diese Weise möchten wir die lokale Organisationsstruktur optimal auf die Veränderung der Marktnachfrage abstimmen und der Stellung von Neways als Systeminnovator besser entsprechen. Dieses Programm werde in den kommenden Quartalen fortgesetzt, heisst es in einer Unternehmensmeldung. Eric Stodel, CEO: „Wir sind gut in das Jahr 2021 gestartet, der Umsatz ist im Vergleich zum vierten Quartal 2020 gestiegen. Gleichzeitig erholen sich unsere Umsätze gut, vor allem wenn man sie mit dem Umsatzniveau des ersten Quartals 2020 vergleicht, als die Coronakrise noch einen begrenzten Einfluss hatte. Der Auftragsbestand wächst auf breiter Front und auch die Erholung der Nachfrage im Automobilbereich ist deutlich sichtbar. Es wird erwartet, dass der weltweite Mangel an Komponenten die Auftragsausführung und Umsatzentwicklung im Automobilbereich in nächster Zeit deutlich bremsen wird. Dabei spielt auch eine Rolle, dass sich das Segment der E-Mobilität erst noch etablieren muss. Auf der einen Seite entscheiden sich viele Kunden im Bereich E-Mobilität für mehr Outsourcing an EMS-Partner, auf der anderen Seite werden bestimmte Produktionsaktivitäten sogar ingesourct." "Angesichts der Unwägbarkeiten der Coronakrise und unseres laufenden Übergangs zum Systeminnovator werden wir uns auch in der nächsten Zeit besonders auf unsere Kostenniveaus und den Cashflow konzentrieren. Wir gehen davon aus, dass wir uns bis 2022 vollständig von den Auswirkungen von Covid-19 und dem damit verbundenen Mangel an Komponenten erholen können. Mit Blick auf die steigende Nachfrage nach immer komplexeren Systemen und technologischen Innovationen ist Neways in seinen strategischen Wachstumssektoren hervorragend positioniert. Indem wir in unsere Rolle als Systeminnovator hineinwachsen, können wir diesen Trend hervorragend antizipieren. Ich bin überzeugt, dass wir in den kommenden Jahren unsere Profitabilität strukturell auf ein höheres Niveau heben können.“
Anzeige
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2