Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© SK Hynix Elektronikproduktion | 07 April 2021

Grünes Licht für neuen Halbleiter-Komplex von SK hynix

Südkorea hat bekannt gegeben, dass es die endgültige Genehmigung für das 106 Milliarden Dollar Projekt von SK hynix Inc. zum Bau eines neuen Halbleiter-Komplexes erteilt hat. Dies sei ein Schritt, der die Versorgungsengpässe auf dem Weltmarkt verringern könnte, heißt es weiter.

Südkoreas zweitgrößter Chiphersteller hat nach Angaben des Ministeriums für Handel, Industrie und Energie alle notwendigen Verwaltungsverfahren abgeschlossen, um das Projekt für den Bau des Komplexes in Yongin, etwa 50 Kilometer südlich von Seoul, voranzutreiben. Die Ankündigung kommt rund zwei Jahre nach dem Versprechen des Unternehmens, einen über 4 Millionen Quadratmeter großen Industriekomplex zu bauen, der vier neue Halbleiterfertigungsanlagen beherbergen soll. Etwa 50 Subunternehmer und Zulieferer des Chipherstellers sollen ebenfalls in der Gewerbezone angesiedelt werden. Der erste Spatenstich wird für das vierte Quartal dieses Jahres erwartet, die Fertigstellung der ersten Fertigungsanlage ist für 2025 vorgesehen. Yongin soll als Basis für DRAM und Speicherchips der nächsten Generation für SK hynix dienen, während Icheon, 80 km südlich von Seoul, als F&E- und DRAM-Hub dienen wird. Cheongju, 137 km südlich der Hauptstadt gelegen, wird nach Angaben von SK hynix ein Zentrum für NAND-Flash-Chips sein. "Da die Chipindustrie die wichtigste Säule der Exporte des Landes ist, wird die Regierung keine Mühen scheuen, um mögliche Probleme während des Projekts zu lösen, damit der Bau wie geplant in diesem Jahr beginnen kann", heißt es weiter von der zuständigen Ministeriumsseite. Südkoreas Chip-Exporte beliefen sich 2020 auf 99,1 Milliarden Dollar, ein Plus von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das seien rund 20 Prozent der gesamten Auslandslieferungen ein.
Anzeige
Anzeige
2021.11.29 22:48 V19.2.0-1