Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© alphaspirit dreamstime.com Elektronikproduktion | 26 März 2021

SMTEC AG investiert in einen MODI-Wareneingangsscanner

Um absolute Rückverfolgbarkeit bis auf die Bauteilebene sicher zu stellen, hat die SMTEC AG bereits ein umfassendes Traceability-Konzept mit diversen Prozesskennzahlen implementiert. Mit der Investition in ein neues Wareneingangssystem wird der Traceability-Prozess der SMTEC AG nun ergänzt.

Reto May, CEO der SMTEC AG, verspricht sich von dem neuen Wareneingangsscanner aus dem Hause MODI neben einer umfassenden Datenerfassung bereits im Wareneingang auch eine Verbesserung des Wareneingangsprozesses. Bisher arbeitete die SMTEC AG mit einem klassischen Wareneingang mit ERP-System. Ein, durch verschiedene Etiketten und Barcodes auf den Materialien, zeitintensiver und fehleranfälliger Prozess. Bei der Entscheidung für ein neues Wareneingangssystem waren Reto May vor allem zwei Dinge wichtig: Das neue System sollte eine 100%ige Datenaufnahme im Wareneingang gewährleisten und so die Traceability der SMTEC AG verbessern und zugleich prüfen, ob das korrekte Label auf der korrekten Rolle ist. Das MODI-Wareneingangssystem hat überzeugt: „Die Firma MODI hat langjährige Erfahrung mit den Prozessen im Wareneingang; das System läuft sehr stabil und ist darüber hinaus noch einfach in der Handhabung und bedienerfreundlich“, sagt May. Mit ihrem neuen Wareneingangssystem führt die SMTEC AG die Prüfung des Wareneingangs und die Verbuchung der Waren im ERP-System automatisiert in nur einem Prozessschritt durch – bei gleichzeitig 100%iger Datenerfassung. Für Service und Support setzt die SMTEC AG auf die SmartRep GmbH, die seit 2017 der MODI-Partner für Vertrieb und Service im gesamten D-A-CH-Gebiet ist. „Die SMTEC AG hat bereits ein sehr gutes Traceability-System,“ sagt Andreas Keller, Geschäftsführer der SmartRep GmbH, „das neue Wareneingangssystem verbessert die Traceability sogar noch; das wird einen positiven Effekt auf die gesamte Fertigung haben.“
2021.07.15 08:57 V18.20.2-1