Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Pixabay Elektronikproduktion | 16 März 2021

Bis zu 10'000 Arbeitsplätze sind bei Umstrukturierungen von Nokia gefährdet

Nokia plant eine Umstrukturierung und will in die Forschung und Entwicklung von Zukunftstechnologien setzen. Etwas, das zum Verlust von Arbeitsplätzen führen wird.

Im Oktober letzten Jahres kündigte das Unternehmen ein neues Betriebsmodell an, das darauf abzielt, das Unternehmen besser auf sich verändernde Märkte zu vorzubereiten. Das neue Modell wurde damals als "optimiert für bessere Rechenschaftspflicht und Transparenz, erhöhte Einfachheit und verbesserte Kosteneffizienz" beschrieben. „Nokia hat jetzt vier voll rechenschaftspflichtige Unternehmensgruppen. Jede von ihnen hat einen klaren Weg zu nachhaltigem, profitablem Wachstum gefunden und setzt seine Kostenbasis zurück, um in seine Zukunft zu investieren “, sagt Pekka Lundmark, Präsident und CEO, in einer Pressemitteilung. „Jede Unternehmensgruppe strebt eine Technologieführerschaft an. In den Bereichen, in denen wir uns für den Wettbewerb entscheiden, werden wir spielen, um zu gewinnen. Wir verbessern daher die Produktqualität und die Kostenwettbewerbsfähigkeit und investieren in die richtigen Fähigkeiten und Fertigkeiten.“ Nokia geht davon aus, dass diese Pläne über einen Zeitraum von 18 bis 24 Monaten zu einem Unternehmen mit 80.000 bis 85.000 Mitarbeitern führen wird. Derzeit sind es 90.000 Mitarbeiter, so das Unternehmen. „Entscheidungen, die potenzielle Auswirkungen auf unsere Mitarbeiter haben können, werden niemals leichtfertig getroffen. Die Sicherstellung, dass wir über die richtigen Fertigkeiten und Fähigkeiten verfügen, ist ein notwendiger Schritt, um langfristig eine nachhaltige Leistung zu erzielen. Meine Priorität ist es, sicherzustellen, dass alle Betroffenen in diesem Prozess unterstützt werden“, fügt Lundmark hinzu.
2021.07.15 08:57 V18.20.2-2