Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© NCAB Group Leiterplatten | 01 März 2021

NCAB: Starkes Ende für ein ungewöhnliches Jahr

"Wir lassen 2020 mit einem positiven Trend beim Auftragseingang und verstärkten Geschäftsaktivitäten seitens unserer Kunden hinter uns. Dies ist ein gutes Zeichen für 2021", sagt CEO Peter Kruk im Jahresbericht.

Der Nettoumsatz des Leiterplattenlieferanten stieg im letzten Quartal 2020 um 22% auf 514,9 Mio. SEK (50 Mio. EUR). Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf die Akquisitionen von Flatfield und Bare Board Group zurückzuführen. Ohne Akquisitionen ging der Nettoumsatz um 6% zurück. Der Auftragseingang stieg um 42% auf 681,4 Mio. SEK (68 Mio. EUR) gegenüber 479,7 Mio. SEK (47 Mio. EUR). Das Unternehmen gibt an, dass sich der Auftragseingang im Quartal allmählich verbessert hat, was teilweise auf Bestellungen mit längeren Lieferzeiten im Zusammenhang mit angekündigten Preiserhöhungen zurückzuführen ist. Das EBITA stieg auf 52,2 Mio. SEK (5.2 Mio. EUR). Das Betriebsergebnis betrug 50,1 Mio. SEK (5 Mio. EUR). Das Ergebnis nach Steuern betrug 35,2 Mio. SEK (3.5 Mio. EUR). Im Jahresendbericht erklärt CEO Peter Kruk, dass das Unternehmen weiterhin investiert, um seinen Marktanteil zu erhöhen. Dies geschah hauptsächlich durch weitere Verstärkungen in der Vertriebsorganisation, vor allem in Deutschland und Nordamerika. „Unser Portfolio ist 2020 mit vielen neuen Kunden und Projekten gewachsen. Dies ist teilweise auf Akquisitionen zurückzuführen, aber unsere Fähigkeit, Kunden in diesen schwierigen Zeiten einen exzellenten Service zu bieten, hat uns auch Neugeschäft gesichert. Die Akquisition von PreventPCB macht uns zum führenden Lieferanten in Italien.“ „Es ist erfreulich, dass sich viele unserer Märkte erholen. Zum Beispiel gibt es ein schnelles Wachstum bei Lösungen für Ladegeräte für Elektroautos. Ein Faktor, der zu unserem starken Auftragseingang beiträgt, ist die Entscheidung der Kunden, Aufträge vorzuziehen, um die angekündigten Preiserhöhungen unserer Lieferanten zu vermeiden. Diese Preiserhöhungen sind das Ergebnis höherer Rohstoffpreise und Wechselkurseffekte. Wir erwarten nicht, dass sich dies auf die Margen von NCAB auswirkt “, sagt der CEO.
Anzeige
Anzeige
2021.11.29 22:48 V19.2.0-1