Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© BECOM Elektronikproduktion | 22 Februar 2021

BECOM investiert und nimmt den Betrieb am Standort Heyuan auf

Vor dem chinesischen Neujahrsfest hat die BECOM Gruppe ihren Standort in China in Betrieb genommen. Insgesamt investierte das weltweit tätige Familienunternehmen im ersten Schritt EUR 4 Millionen in den 3.000 m2 großen, neuen Standort im südchinesischen Heyuan.

„Trotz der schwierigen Umstände durch Corona ist es uns gelungen, den Betrieb an unserem neuen Produktionsstandort in China planmäßig aufzunehmen“, betont der Leiter von BECOM Electronics (Heyuan) Co. Ltd., Christian Werfring. Ein hochtechnologischer Maschinenpark, automotive zertifizierte Prozessabläufe sowie integrierte Planung garantieren eine teil- und vollautomatische Fertigung. Dies schließt auch eine Zertifizierung nach Automotive-Standards mit ein. Mit diesem Standort schaffe BECOM einen zusätzlichen Mehrwert für seine Kunden, heisst es in einer Pressemitteilung. Durch das Werk in China werden die bestehenden Produktionskapazitäten erweitert sowie Voraussetzungen für strategisches Wachstum der BECOM-Gruppe geschaffen. „Expansionsschritte sowie permanente Investitionen in die bestehenden Standorte sind wesentliche Motoren für die Weiterentwicklung eines Unternehmens. Sie stärken die Position im globalen Wettbewerb“, bekräftigt das Management. Das derzeitige Investitionsvolumen beträgt ca. EUR 8 Millionen; EUR 4 Millionen werden am chinesischen Standort Heyuan, EUR 2 Millionen am österreichischen Standort Hochstraß und EUR 2 Millionen am ungarischen Standort in Környe investiert.
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2