Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Joynext Elektronikproduktion | 08 Februar 2021

Joynext erweitert seinen Fertigungsstandort im polnischen Oborniki

Die Joynext GmbH erweitert ihren polnischen Produktionsstandort in Oborniki um eine zusätzliche Fertigungshalle.

Dank der neuen 2250 Quadratmeter umfassenden Halle erhöht der Tier1-Automobilzulieferer seine Produktionsflächen um mehr als 50 Prozent. Joynext schaffe damit Raum für zusätzliche Produktionslinien und stellt die Weichen für zukünftiges Wachstum, heisst es in einer Pressemitteilung. Ab Oktober 2021 startet die Herstellung von Batteriesteuergeräten für die E-Mobilität eines namhaften deutschen Automobilherstellers. Die Fabrik im polnischen Oborniki, in der Nähe von Wroclaw, nimmt für Joynext seit vielen Jahren eine Schlüsselrolle in der Produktion für den europäischen Markt ein. Seit jeher fertigt der Tier1-Zulieferer hier seine Navigations-, Entertainment- und Steuergeräte für europäische Automobilhersteller. Die Expansion des Standorts ist nötig, um aufgrund der gestiegenen Nachfrage auf Kundenseite höhere Kapazitäten für die Produktion zu schaffen. Mit dem Ausbau erhöht sich nicht nur das gesamte Produktionsvolumen der Fabrik. Es können künftig auch neue Produktionslinien eingerichtet werden. Das wirkt sich insbesondere auf die Produktion von Batteriesteuergeräten für elektrisch angetriebene PKW aus. Bislang wurden in dem Werk wöchentlich 9.000 solcher Geräte für lediglich einen Abnehmer hergestellt. Die Kapazität der bestehenden Strecke steigt nun auf 45.000 Steuergeräte pro Woche. Ab Oktober wird zudem eine zweite Produktionslinie in Betrieb genommen. Hier werden künftig bis zu 69.000 Batteriesteuergeräte pro Woche für einen weiteren europäischen Automobilhersteller gefertigt. „Der Ausbau unseres Produktionsstandortes ist eine strategische Investition in unsere Zukunft“, sagt Bogdan Koziar, COO und Geschäftsführer des Joynext-Standortes in Oborniki. „Die Elektromobilität boomt. Dadurch steigt auch die Nachfrage nach Batteriesteuergeräten für die elektrisch angetriebenen PKW. Mit den neuen Produktionskapazitäten reagieren wir auf aktuelle und zukünftige Bedarfe im Markt und stellen die Weichen für weiteres Wachstum.“ Für Joynext ist der Ausbau des Werkes auch ein Bekenntnis zum Standort im polnischen Oborniki, der eng mit der Unternehmenshistorie verbunden ist. Insgesamt investiert das Unternehmen 3,6 Millionen Euro für die Erweiterung und schafft 36 neue Arbeitsplätze.
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2