Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Gatema Leiterplatten | 08 Februar 2021

Katema Tec auf Expansionskurs in Österreich und der Dach-Region

Gatema PCB baut seine Position im deutschsprachigen Raum weiter aus. Nach der Übernahme der Kubatronik GmbH in 2020, ist das Unternehmen nun auch in Österreich auf Expansionskurs.

Die Katema Tec GmbH wurde gemeinsam mit Andreas Kader gegründet. Er ist geschäftsführender Gesellschafter und für den Aufbau des Unternehmens verantwortlich, heisst es in einer Pressemitteilung. Zdeněk Cápal, Geschäftsführer von Gatema PCB: „Vor drei Jahren hatten wir die Vision, bis 2025 zu den führenden europäischen Leiterplattenproduzenten zu gehören. Ohne einer starken Präsenz im deutschsprachigen Raum, wäre dies logischerweise nicht möglich gewesen. Deshalb suchen wir weiterhin nach Möglichkeiten für Investitionen und strategische Partnerschaften. In Deutschland wurde Kubatronik, die auf eine mehr als 40-jährige Firmengeschichte zurückblickt, in die Gatema Holding integriert. Anders in Österreich, hier haben wir mit Andreas Kader einen Partner gefunden und gemeinsam die Katema Tec GmbH gegründet. Mit seiner Erfahrung und seinen Kontakten im Bereich der Leiterplatte ist herausragend platziert, den österreichischen Markt und die DACH Region zu erschließen. Bereits die ersten Monate der Zusammenarbeit mit Andreas Kader haben gezeigt, dass wir mit Katema Tec den richtigen Weg eingeschlagen haben, um auch in diesen Regionen erfolgreich Fuß zu fassen.“ Andreas Kader CEO Katema Tec: „Gatema war meine erste Wahl als strategischer Partner. Wir kannten uns bereits seit vielen Jahren, da Gatema bereits davor Lieferant von mir war und ich mit der Qualität, der Liefertreue und dem Service mehr als zufrieden war. Ich schätze auch die Einstellung der Eigentümer, die ständig in die Produktion und Entwicklung investieren. Dies sind gute Rahmenbedingungen, auf die man aufbauen kann. Unser Vorteil ist, dass wir bei Bedarf Musterplatinen ab einem Arbeitstag, bis hin zur Großserie aus Asien alles anbieten können.“ Herr Cápal zieht folgendes Résumé: „Wir haben unser Ziel genauestens vor Augen und blicken einem erfolgreichen Jahr 2021 zuversichtlich entgegen. Das Jahr 2020 haben wir sehr gut überstanden und konnten sogar ein Wachstum verzeichnen. Was uns besonders freut ist, dass wir eine Reihe von Unternehmen, die mit ihren chinesischen Lieferanten unzufrieden waren als unsere Kunden gewinnen konnten.“
2021.07.15 08:57 V18.20.2-1