Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Italvolt Elektronikproduktion | 01 Februar 2021

Neue europäische Gigfabrik entsteht in Italien

Das europäische Batterie-Ökosystem wächst weiter und hat einen neuen Teilnehmer gewonnen. Italvolt plant den Bau einer Batteriezellenfabrik mit einer Kapazität von 45 GWh.

Das Unternehmen schreibt auf seiner Website, dass es derzeit drei verschiedene Standorte in Italien evaluiert. 100 Hektar werden gesucht, um eine 300.000 Quadratmeter große Giga-Fabrik zu bauen, die 4.000 neue Arbeitsplätze schaffen werde. Gleichzeitig soll das gesamte Ökosystem der Fabrik bis zu 15.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Schwedischen Medienberichten zufolge soll Lars Carlström die Position des CEO des neuen Unternehmens übernommen haben. Für Branchenkenner ist der Name durchaus bekannt; Carlström hat bereits ein anderes, hochkarätigen Batterieprojekt – Britishvolt – geführt. Der CEO erklärte gegenüber Elektrokiktidningen, dass das Projekt in den nächsten Wochen öffentlich gemacht werden soll. Bis es soweit sei, könne man sich auf der Website von Italvolt informieren. Neben der riesigen Batteriefabrik soll auch ein 20.000 Quadratmeter großes Zentrum für Forschung und Entwicklung entstehen. Das Gesamtziel sei klar, so das Unternehmen auf seiner Webseite; man wolle „der europäischen Autoindustrie helfen, die Marktposition zu verteidigen“. Die Fabrik werde bezeichnenderweise in dem Land errichtet, in dem Alessandro Volta die Batterie 1800 erfand. Ein Zeitrahmen für das Projekt wurde nicht veröffentlicht.
2021.07.15 08:57 V18.20.2-1