Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Leesys Elektronikproduktion | 04 Januar 2021

Leesys – Investorenlösung gefunden

Nach einschneidenden Sanierungsmaßnahmen in dem am 1. Oktober 2020 eröffneten Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung, insbesondere einem Personalabbau um ca. 100 Mitarbeiter, konnte das Unternehmen des Leipziger Herstellers von elektronischen Baugruppen nunmehr an die KATEK SE verkauft werden.

Die KATEK SE wird voraussichtlich im Februar 2021 die Vermögenswerte und die Mitarbeiter der Leesys – Leipzig Electronic Systems GmbH übernehmen und das Leipziger Unternehmen unter der Bezeichnung 'KATEK Leipzig GmbH' fortführen. Ein entsprechender Unternehmenskaufvertrag wurde am Abend des 23.12.2020 in München unterzeichnet. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme steht insbesondere unter der aufschiebenden Bedingung einer Zustimmung der Kartellbehörden aber auch einer Einigung mit dem Betriebsrat sowie der IG Metall über weitere Anpassungen im Personalkostenbereich, die aus Sicht des strategischen Investors erforderlich sind, um die Wettbewerbsfähigkeit von Leesys langfristig zu sichern, heisst es seitens der Insolvenzkanzlei hww hermann wienberg wilhelm.. „In intensiven Verhandlungen ist es gelungen, mit KATEK in kürzester Zeit einen kompetenten strategischen Investor für die Leesys – Leipzig Electronic Systems GmbH einzuwerben, der den traditionsreichen Elektronik- Standort Leipzig mit seinen qualifizierten Mitarbeitern langfristig fortführen wird“, erklärt der Eigenverwalter Frank Jaeger, Gründungspartner der Kanzlei Jaeger Breig & Kollegen, der als Sanierungsgeschäftsführer im Juni 2020 an Bord der Leesys gekommen war und seither die Sanierung des Unternehmens in eigenverwalteter Insolvenz mit Hochdruck betrieben hatte. Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg, Namenspartner der Kanzlei hww hermann wienberg wilhelm, der vom Amtsgericht Leipzig als Sachwalter bestellt wurde und der mit seinem Team die Investorenverhandlungen eng begleitet hat, ergänzt: „KATEK ist aus dem mit hoher Intensität geführten Investorenprozess als Bieter mit dem wirtschaftlich und industriell überzeugendsten Angebot hervorgegangen. Mit einer Übernahme durch KATEK kann sowohl im Interesse der Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten die Zukunft der Leesys gesichert als auch für die Gläubiger eine sehr gute Lösung erzielt werden. Aber es gibt noch viel zu tun: In den nächsten Wochen muss intensiv um die Zustimmung von Betriebsrat und IG Metall zu weiteren zukunftssichernden Vereinbarungen mit KATEK geworben werden, damit die Übernahme auch tatsächlich erfolgen wird“, verweist Wienberg zugleich auf die anstehenden Aufgaben.
Anzeige
2021.04.15 09:56 V18.15.43-1