Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Kitron Elektronikproduktion | 18 Dezember 2020

Kitron und Appsens versuchen, Schlaganfälle mit Herzsensor zu verhindern

Appsens, ein in Norwegen ansässiges Startup-Unternehmen, das drahtlose medizinische Sensoren entwickelt, hat sich mit dem EMS-Anbieter Kitron zusammengetan, um ein Produkt zu entwickeln, mit dem Herzflimmern frühzeitig erkannt werden kann, um Schlaganfälle zu vermeiden.

Kitron unterstützte das Startup bei der Entwicklung einer Roboterproduktionslinie und der Industrialisierung von Produkten. ECG247 - wie der Smart Heart Sensor genannt wird - wurde in Zusammenarbeit mit Forschern der University of Agder und des Sørlandet Hospital Arendal entwickelt. Das Ziel ist nun, dass das Produkt über die 5.000 Allgemeinmediziner, Apotheker und Online-Shops des Landes möglichst vielen Menschen zur Verfügung steht, schreibt Kitron in einem Blogbeitrag. Das Unternehmen gibt weiterhin an, dass Schlaganfälle die norwegische Gesellschaft jährlich rund 8 Mrd. NOK kosten. Dies bedeutet, dass die App und der Sensor von Appsens dem Staat große Summen ersparen könnten. Wie funktioniert das Gerät? Nun, das Produkt ist zweiteilig und besteht aus einer Kapsel mit einem Sensor und einem Pflaster. Sie werden zusammengebaut und auf der Brust befestigt. Die Herzfrequenzmessung des Trägers wird kontinuierlich über die App an das Telefon gesendet. Sollten Unregelmäßigkeiten festgestellt werden, wird ein Alarm aktiviert. Der Kitron-Teil dieses Projekts bestand aus dem Entwurf einer vollautomatischen Produktionslinie, in der ein Cobot mit verschiedenen Werkzeugen arbeitet. Der EMS-Anbieter entwickelte zudem ein effektives Testsystem für dieses Produkt. Die Sensorelektronik wird von Kitron in Arendal hergestellt.
Anzeige
2021.04.15 09:56 V18.15.43-1