Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Produkte | 24 November 2020

Alps Alpine entwickelt und beginnt mit der Massenproduktion des HAPTIC™ Reactor Heavy Type

Alps Alpine bietet mit dem „HAPTIC™ Reactor Heavy Type“ einen kompakten Vibrationsaktuator, der bei Touch-Anwendungen das taktile Feedback durch starke Vibrationen verbessert.

Das ist eine Produktankündigung von Alps Alpine Europe GmbH. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Das nur 25 Gramm leichte Bauelement zeichnet sich durch kompakte Abmessungen von 33 mm x 23 mm x 13 mm (B x T x H), eine niedrige Frequenz von 130 Hz und einer Anregungskraft von 15 G aus. Die Lebensdauer ist mit 109.500 Zyklen spezifiziert. Die Auslieferung von Musterstückzahlen, die in erster Linie für den Automobilmarkt bestimmt sind, hat im Oktober 2020 begonnen. Der Start der Massenproduktion wird für Januar 2021 erwartet. Die Touch-Eingabe ist im Automobilmarkt auf dem Vormarsch. Dabei setzt sich die Integration und Multifunktionalität von Bedienelementen, die traditionell mit Schaltern oder Drehreglern bedient werden, immer stärker durch. Auch außerhalb der Bereiche Autonavigation und Audiosysteme wird die Touch-Bedienung weitere Anwendung finden, nicht nur als Designüberlegung, sondern auch im Hinblick auf die Benutzerschnittstelle (UI) und die Benutzererfahrung (UX). Dies gilt sowohl für die Bedienung von Klimaanlagen und anderen HVAC*1-Anwendungen über ein Display als auch für die Integration von ADAS-Funktionen (Advanced Driver Assistance System) in die Infotainment-Systeme (IVI) eines Fahrzeugs. Die Integration von HVAC und IVI hat die Bedienung komplexer gemacht und zu einer Reihe von Problemen geführt. So haben sich Unfälle ereignet, weil sich der Fahrer während er die Touch-Elemente bediente unsicher war, ob die Eingabe erfolgreich ausgeführt wurde und er sich deshalb nicht auf die Straße konzentrierte. Um diese Probleme zu beheben, werden Touch-Bedienelemente mit Tönen, Licht und andere Arten von Rückmeldungen ausgestattet. Derzeit besteht eine wachsende Nachfrage nach taktiler Rückmeldung mittels Vibration, die eine intuitivere Bedienung ohne Blickwechsel ermöglicht. Die Technologie gilt als Mittel für mehr Komfort und Sicherheit beim Fahren. Ein Beispiel dafür sind Warnsysteme im Auto, einschließlich Spurhaltesysteme und Fahrzeug-Näherungsalarm, die den Fahrer durch Vibrationen des Lenkrads oder Fahrersitzes warnen. Solche Funktionen können eine aktuelle Gefahrensituation besser vermitteln. Als Antwort auf diese Marktanforderungen erweitert Alps Alpine seine Palette von HAPTIC-Reaktor-Modellen, die bereits in großem Umfang in Spiele- und Virtual-Reality-Anwendungen eingesetzt werden. Der neue HAPTIC Reactor Heavy Type erzeugt eine Anregungskraft von 15 G (bei 100 g). Das entspricht dem Fünffachen des bestehenden Produkts von Alps Alpine. Der Vibrationsaktuator ist für den Einbau hinter der Frontplatte von Autonavigations- oder anderen Systemen vorgesehen. Frühere Versionen hatten viele Probleme. Sie benötigten größere Abmessungen und eine Booster-Schaltung zur Erzeugung der erforderlichen Energie, um einen ca. 600 g bis 1 kg schweren Gegenstand wie ein Display, in Schwingungen zu versetzen. Alps Alpine entwickelte den HAPTIC™ Reactor Heavy Type, um diese Probleme zu lösen. Mit Hilfe einer anderen internen Struktur als beim bestehenden „Hybrid Tough Type“ von Alps Alpine und mit nur einem Resonanzpunkt erreicht der „Heavy Type“ trotz kompakter Abmessungen, einer hervorragenden Ansprechgeschwindigkeit und unter Beibehaltung des typischen haptischen Ansprechverhaltens der horizontalen Resonanz, die mit den Fingerspitzen leichter wahrnehmbar ist, eine hohe Anregungskraft. Die geringe Eingangsspannung von 7 V macht eine Booster-Schaltung überflüssig. Dies gestattet mehr Freiheiten beim Design des Endprodukts. Zur einfachen Installation verfügt der neue Vibrationsaktuator über eine Montagelasche und einen Kabelbaumverbinder. Die Spezifikationen erlauben den problemlosen Einbau nicht nur hinter Displays, sondern auch im gesamten Fahrzeuginnenraum, zum Beispiel im Lenkrad, in den Sitzen und Türverkleidungen. Das Bauelement lässt sich mit einem Treiber-IC von Cirrus Logic, Dongwoon Anatech oder Dialog Semiconductor ansteuern. Es kann Schwingungsmuster erzeugen, die den besonderen Bedingungen und Anforderungen des jeweiligen Endproduktherstellers entsprechen. Alps Alpine wird weiterhin zu Benutzererfahrungen beitragen, die den Fahrzeuginsassen mehr Sicherheit, Komfort und Bequemlichkeit bieten. Dazu wird das Bauelement mit elektronischen Steuereinheiten (ECU)*2 abgestimmt, die die Kompatibilität mit Eingabegeräten wie Schaltern und Touch-Panels, verschiedenen Kfz-Sensoren und Komponenten zur Ausgabe von Sound und Licht verbessern. Zudem forciert das Unternehmen ADAS- und Warnanwendungen für autonomes Fahren. *1 HVAC - Heating, Ventilation, Air Conditioning: Heizung, Lüftung und Klimatisierung *2 Elektronische Steuereinheit (ECU): Einrichtung zur Steuerung elektronischer Schaltkreise, z.B. für Motorsteuerung, Spurhalte- und Kommunikationssysteme Merkmale Kompakte Größe und starke Vibrationen für höhere Zuverlässigkeit bei der Touch-Eingabe im Fahrzeug 1. Trotz kompakter Abmessungen und niedriger Spannung wird bei niedriger Frequenz (130 Hz) eine hohe Anregungskraft von 15 G erzeugt 2. Horizontaler Resonanztyp für gute Schwingungswahrnehmung mit den Fingern 3. Montagelasche und Kabelbaumverbinder für einfache Montage und Verbindung Hauptanwendungen - Eingabekontrolle durch taktiles Feedback für verschiedene Kfz-Steuergeräte - Warnsysteme für das Fahren - Eingabekontrolle durch taktiles Feedback für große Displays an Geld- und Fahrkartenautomaten etc.
2021.07.15 08:57 V18.20.2-1