Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Ferroelectric Memory GmbH Elektronikproduktion | 23 November 2020

Ferroelectric Memory GmbH schließt Wachstumsfinanzierung in Höhe von 20 Millionen US-Dollar ab

Die Ferroelectric Memory GmbH mit Sitz in Dresden und ein Portfoliounternehmen der eCAPITAL AG, hat den Abschluss einer Series-B-Finanzierung in Höhe von 20 Millionen US-Dollar bekannt gegeben. Das 2016 gegründete deutsche Unternehmen habe bereits in der Vergangenheit in der Fachwelt für Furore mit der Vorstellung seiner disruptiven nichtflüchtigen Speichertechnologie basierend auf kristallinem ferroelektrischem Hafniumoxid gesorgt, schreibt das Unternehmen aus Sachsen in einer Mitteilung.

Die Finanzierungsrunde wird angeführt von den neuen Investoren M Ventures und imec.xpand unter Beteiligung von SK hynix, Robert Bosch Venture Capital und TEL Venture Capital. eCAPITAL, Leadinvestor der Series-A-Finanzierung, beteiligte sich ebenfalls an dieser Runde. Ziel der neuen Investorengruppe ist es, FMC entlang der gesamten Halbleiter-Wertschöpfungskette zu unterstützen, um die fortschrittliche ferroelektrische Speichertechnologie von FMC auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen plant die Erweiterung seines Teams in Dresden sowie den Beginn der internationalen Expansion, auch auf den US-amerikanischen und asiatischen Märkten. „Der Aufstieg von KI, IoT, Big Data und 5G erfordert Speicherlösungen der nächsten Generation, die eine überlegene Geschwindigkeit und einen extrem niedrigen Energieverbrauch ermöglichen. Gleichzeitig müssen sie mit den modernsten CMOS-Logikprozessen kompatibel sein, die eine Senkung der Fertigungskosten garantieren“, sagt Ali Pourkeramati, CEO von FMC. „Wir sehen ein großes Interesse auf Seiten von Kunden und Entwicklungspartnern an unseren Vorteilen in Bezug auf schnellen Datenzugriff, höchstmögliche Programmier- und Löschgeschwindigkeit, branchenführende Energieeffizienz, einfache Integration in bestehende Fertigungsprozesse und niedrige Fertigungskosten“. „Mit dieser Finanzierungsrunde hat FMC sich über die gesamte Wertschöpfungskette respektablen Rückhalt verschafft,“ so Paul-Josef Patt, Managing Partner bei eCAPITAL und ergänzt: „Das Unternehmen hat mit diesem SetUp eine wichtige Basis dafür geschaffen, dass sich eine in Deutschland entwickelte Technologie mit grundlegendem Potential auch auf dem Weltmarkt etablieren kann.“ Derzeit arbeitet das Unternehmen eng mit großen Halbleiterunternehmen sowie mit Halbleiterfertigern in den USA, Europa und Asien zusammen.
Anzeige
Anzeige
2021.03.03 13:22 V18.15.34-2