Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Tesla Elektronikproduktion | 19 November 2020

Tesla plant Batterieherstellung mit neuer Technologie

In seiner ersten Fabrik in Europa plant der US-Elektroautohersteller Tesla die Produktion von Batterien mit neuer Technologie. In Grünheide bei Berlin sollen größere und leistungsfähigere Zellen als bisher üblich gefertigt werden, berichtet dpa.

Effiziente und kostengünstige Batterien gelten als Voraussetzung dafür, dass sich die Elektromobilität im Massenmarkt durchsetzen kann. Beim sogenannten Battery Day hatte Tesla-Chef Elon Musk über Innovationen in der Batterietechnologie gesprochen, die Hoffnungen auf einen unmittelbaren Durchbruch aber zuvor bei Twitter gedämpft. Der Bau in Grünheide schreitet inzwischen zügig voran. Allerdings baut Tesla weiter nur über vorläufige Zulassungen, weil die abschließende umweltrechtliche Genehmigung des Brandenburger Landesumweltamts noch aussteht. Die Behörde genehmigte zuletzt vorläufig Tragwerke für Dächer und Außenwände im Bereich der Gießerei und des Presswerks. Ein Antrag für die Lackiererei wird noch geprüft. Trotzdem hält Tesla an seinem Zeitplan fest. Der Autobauer will in Grünheide von Juli 2021 an Elektroautos herstellen. In einer ersten Stufe sind 500 000 Fahrzeuge im Jahr mit rund 12 000 Mitarbeitern vorgesehen.
Anzeige
Anzeige
2020.11.27 15:37 V18.13.10-1