Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© HIPA Elektronikproduktion | 05 November 2020

Doosan will Produktion von Kupfer Thin Foils in Ungarn mehr als verdoppeln

Das Unternehmen hatte erst im vergangenen Jahr den Spatenstich für seine erste Anlage im Land vorgenommen und sich nun für den Bau einer zweiten europäischen Anlage, ebenfalls in Ungarn, entschieden. Mit der Investition in Höhe von 205 Millionen Euro, die bis 2022 umgesetzt werden soll, will das Unternehmen seine Produktionskapazität von Copper Thin Foil für Batterien um das Zweieinhalbfache steigern, heißt es in einem Bericht der HIPA, der ungarischen Investitionsförderungsagentur.

Die Doosan Group ist ein Mischkonzern, der in einer Vielzahl von Branchen tätig ist. Die Tochtergesellschaft Doosan Solus wurde erst 2019 gegründet und konzentriert sich auf den Materialsektor und damit auf die Produktion von Copper Thin Foil für Batterien für Elektrofahrzeuge. 2020 erreichte das Unternehmen einen Meilenstein, als es seine erste europäische Fabrik in Ungarn eröffnete - der erste Spatenstich erfolgte im Juli 2019. Seit das Unternehmen die Entscheidung getroffen hat, seine erste Fabrik in Ungarn zu errichten, gibt es eine stetig wachsende Marktnachfrage nach Elektrofahrzeugen und Batterien. Um mit diesem Trend Schritt zu halten, hat Doosan nun beschlossen, ein zweites europäisches Werk zu bauen, um seine Marktposition zu stärken. Der Bau der neuen Fabrik wird noch in diesem Jahr beginnen. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant. Das Werk werde die Produktionskapazität mehr als verdoppeln und 200 neue Arbeitsplätze schaffen.
Anzeige
Anzeige
2020.11.27 15:37 V18.13.10-2