Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 27 September 2007

Ericsson lässt Entwicklung doch in Backnang

Ericsson will die Entwicklung nun doch nicht von Backnang an andere Ericsson-Standorte verlagern. Dies soll laut Ericsson Deutschland nun nur noch die Bereiche mechanische Fertigung, Entwicklung von Bauteilen und Fertigungsvorbereitung betreffen.

Von den neuen Verlagerungsplänen seinen rund 40 Mitarbeiter betroffen. Die Forschung für den Weitverkehrsrichtfunk und das Netzmanagementsystem ServiceOn blieben als eigenständige Organisationseinheiten erhalten. Die anderen Mitarbeiter des Forschungsbereichs sollen in ein "Design-Zentrum" eingegliedert werden, das sich innerhalb des Konzerns um Projekte und Aufträge bewerben muss. Noch im Juni hatte Ericsson Restrukturierungspläne bekannt gegeben, nach denen der Bereich an ein anderes Unternehmen verkauft werden sollte. Darauf hin kam es zu massiven Protesten. Ericsson hatte den Standort Anfang 2006 von Marconi übernommen und danach rund 230 Arbeitsplätze abgebaut.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1