Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Jenoptik Analysen | 21 Oktober 2020

Jenoptik erwartet für 2020 Umsatzspanne von 730 bis 750 Millionen Euro

Nach einem schwachen 2. Quartal hat sich nach vorläufigen Schätzungen der Auftragseingang des Jenoptik-Konzerns im dritten Quartal auf Vorjahresniveau stabilisiert. Der Umsatz im 3. Quartal liege unter dem Vorjahreswert, sei jedoch gegenüber dem 2. Quartal 2020 gestiegen, heißt es in einer kurzen Pressemitteilung.

Aufgrund der anhaltend schwachen gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und eines deutlich erhöhten Risikos weiterer einschneidender Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erwarte der Vorstand für das Geschäftsjahr 2020 ohne TRIOPTICS jetzt einen Umsatz in einer Spanne von 730 bis 750 Millionen Euro - bisher 770 bis 790 Millionen Euro. Dies entspreche einem Rückgang von 10 bis 13 Prozent im Vergleich zum bereinigten Vorjahr. Nach einer weiteren Verbesserung der Ergebnisqualität im 3. Quartal gegenüber dem 2. Quartal wird dagegen die adjustierte EBITDA-Marge für das Gesamtjahr 2020 nunmehr am oberen Ende der bisher prognostizierten Spanne von 14,5 bis 15,0 Prozent gesehen. Positiv beitragen zu Umsatz und Ergebnis werde die akquirierte TRIOPTICS GmbH. Im laufenden Geschäftsjahr soll das Unternehmen rund 25 Millionen Euro zum Umsatz beitragen. Die EBITDA-Marge vor PPA-Effekten werde deutlich über der des Konzerns liegen.
Anzeige
Anzeige
2020.11.27 15:37 V18.13.10-1