Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© balint radu dreamstime.com Produkte | 20 Oktober 2020

EVE-Technologie von Bridgetek unterstützt jetzt größere, hochauflösende Displays

Bridgetek sorgt weiterhin für fortschrittlichere Mensch-Maschine-Schnittstellen (HMIs) und baut dafür seine EVE-Plattform (Embedded Video Engine) weiter aus.

Das ist eine Produktankündigung von Bridgetek. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Der BT817 und BT818 stellen die vierte Generation von EVE-Bausteinen dar und folgen der bereits etablierten Vorgehensweise, jedem mit wenig oder gar keiner Erfahrung beim Aufbau fortschrittlicher HMIs zu helfen und trotzdem eine hohe Differenzierung im Markt zu erzielen. Diese neuen, funktional umfassenden Grafikcontroller-ICs sind für den Einsatz in den Bereichen Einzelhandel, Digital Signage und Bürotechnik sowie in öffentlichen Informationskiosken, Verkaufsautomaten, Haushaltsgeräten, Leitsystemen für Geschäfte/Einkaufszentren, Schulungs-/Ausbildungsgeräten und interaktiven Exponaten vorgesehen. Sie erfüllen die Anforderungen von HMIs, die auf viel größeren Bildschirmformaten dargestellt werden und bieten zudem eine höhere Auflösung. Der BT817 und BT818 eignen sich für 1-Megapixel-Displays und unterstützen verschiedene Auflösungen – z.B. 1920 x 480, 1440 x 540, 1280 x 800, 1024 x 600, 800 x 600, 800 x 480, 480 x 272 etc. Jeder Baustein verfügt über 1 Mbyte Embedded-Grafik-RAM, das sich durch externen NOR-Flash-Speicher über die QSPI-Schnittstelle erweitern lässt. Durch den EVE-eigenen objektorientierten Ansatz muss kein Bildpuffer in das HMI-System integriert werden. Die adaptive skalierbare Texturkomprimierung (ASTC) verringert den Grafikverarbeitungsaufwand des Systems. Damit lässt sich die verfügbare Datenspeicherkapazität besser nutzen, sodass auf größere Elemente zugegriffen und überzeugendere HMI-Inhalte bereitgestellt werden können. Der BT818 ist für den Einsatz mit resistiven 4-Draht-Touchscreens optimiert, während der BT817 für kapazitive Touchscreens ausgelegt ist (mit Multi-Touch-Funktion, die bis zu fünf verschiedene Berührungspunkte erkennt). Die Bewegung der Berührungspunkte lässt sich genau verfolgen, und es besteht die Möglichkeit, 255 verschiedene Berührungs-Tags zuzuweisen. Durch die Möglichkeit, das horizontale als auch das vertikale Synchronisations-Timing anzupassen, wird eine viel größere Anzahl verschiedener Displays abgedeckt. Die Steuerung des Power-Modus stellt sicher, dass der Stromverbrauch unter Kontrolle bleibt. Weitere hilfreiche Funktionen sind die Videowiedergabe, eine verbesserte Skizzenverarbeitung und ein integrierter Soundsynthesizer. „EVE und seine objektbasierte Architektur haben bereits enormen Einfluss auf die Art und Weise, wie HMIs heute aufgebaut sind“, so Fred Dart, Gründer und CEO von Bridgetek. „Die Display-, Touch- und Audioaspekte werden alle über einen einzigen IC abgewickelt. Dies hat den gesamten Prozess rationalisiert und die damit verbundenen Stücklistenkosten erheblich reduziert. Durch die neuesten Ergänzungen dieser Produktreihe helfen wir unseren OEM-Partnern, Touch-Interaktion für eine Vielzahl neuer Anwendungen einzubringen, bei denen großformatige Displays zum Einsatz kommen.“ Der Bridgetek BT817 und BT818 werden im kompakten 64-poligen, 9 mm x 9 mm VQFN-Gehäuse ausgeliefert. Ihr erweiterter Betriebstemperaturbereich von -40 bis 85 °C ermöglicht den Einsatz in industriellen Umgebungen.
Anzeige
Anzeige
2020.11.27 15:37 V18.13.10-1