Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© SEAT Elektronikproduktion | 14 Oktober 2020

SEAT investiert in neues Batterielabor

SEAT beginnt mit dem Bau eines neuen Batterielabors in Spanien. Das neue Testzentrum Energy erfordert eine Investition von mehr als 7 Millionen Euro. Fahrzeuge, Zellmodule und Batteriegruppen können auf einer Fläche von 1.500 Quadratmetern und einer Prüfkapazität von 1,3 Megawatt getestet werden.

Das künftige Gebäude, dessen Bau im April 2021 abgeschlossen sein soll, werde verschiedene Testräume für die Evaluierung von Zellmodulen mit Lithium-Ionen-Technologie, Mittel- und Hochspannungsbatterien sowie verschiedene Ladegeräte für die gesamte Palette der Elektrofahrzeuge umfassen, heißt es in einer Pressemitteilung. Darüber hinaus sind mehrere Klimakammern geplant, die es ermöglichen, die Batterien und Module unter extremen thermischen Bedingungen zu testen und so die verschiedenen Umgebungen zu simulieren, die ein Auto während seines Lebenszyklus erfahren kann. Es wird auch ein Hightech-Elektroniklabor für den Entwurf und die Herstellung von Prototypen und den Bau von Schnittstellen für die Testsysteme geben. „Wir freuen uns sehr, den Start dieses Projekts anzukündigen. SEAT engagiert sich seit Jahren für die Elektrifizierung des Unternehmens, und der Bau dieses neuen Testzentrums Energy in Spanien ist ein großer Schritt in diese Richtung. Dieses neue Batterielabor wird es uns ermöglichen, die Energiesysteme zukünftiger Hybrid- und Elektrofahrzeuge zu entwickeln und so zur Schaffung einer nachhaltigen Elektromobilität beizutragen“, sagt Werner Tietz, SEAT-Vizepräsident für Forschung und Entwicklung.
Anzeige
Anzeige
2020.10.20 19:22 V18.11.10-1