Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Saft Elektronikproduktion | 25 September 2020

Groupe PSA/Opel und Total/Saft gehen Joint Venture ein

Groupe PSA/Opel und Total/Saft haben eine Vereinbarung zur Gründung des Joint Ventures ACC unterzeichnet. Yann Vincent wurde zum Chief Executive ernannt, um dieses Ziel umzusetzen und weiterzuentwickeln. Ghislain Lescuyer wurde zum Vorstandsvorsitzenden ernannt.

Mit dieser Partnerschaft bauen die Parteien ab 2023 einen Top-Player in der Entwicklung und Herstellung von Hochleistungsbatterien für die Automobilindustrie auf. Total/Saft wird sein Know-how in den Bereichen F&E und Industrialisierung einbringen, die Groupe PSA ihr Wissen über den Automobilmarkt und ihre Erfahrung in der Produktion. Das F&E-Zentrum in Bordeaux und der Pilotstandort im französischen Nersac haben bereits begonnen, die neuen Hochleistungs-Lithium-Ionen-Technologien zu entwickeln. Am Ende dieser F&E-Phase könnte die Massenproduktion in zwei "Giga-Fabriken", in Douvrin in Frankreich und Kaiserslautern aufgenommen werden. „Der Aufbau des europäischen Batteriekonsortiums, den wir uns gewünscht haben, ist nun Realität. Ich möchte dem Engagement der Teams Total/Saft und Groupe PSA/Opel, die dieses Projekt verwirklicht haben, meine besondere Anerkennung aussprechen. Dieser neue Schritt steht im Einklang mit unserem zentralen Ziel, den Bürgern eine saubere, sichere und erschwingliche Mobilität zu bieten", sagt Carlos Tavares, Vorsitzender der Groupe PSA. „Die Gründung von ACC veranschaulicht das Engagement von Total, sich der Herausforderung des Klimawandels zu stellen und sich durch die weitere Bereitstellung erschwinglicher, zuverlässiger und sauberer Energie zu einem breit aufgestellten Energieunternehmen, einem Hauptakteur in der Energiewende, zu entwickeln. Unser Ziel ist es, die anerkannte Expertise unserer Tochtergesellschaft Saft im Bereich Batterien und das industrielle Know-how unseres Partners PSA zu nutzen, um dem starken Wachstum von Elektrofahrzeugen in Europa gerecht zu werden", so Patrick Pouyanné, Vorsitzender von Total.
Anzeige
Anzeige
2020.10.20 19:22 V18.11.10-1