Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© jirsak dreamstime.com Elektronikproduktion | 21 September 2020

ILFA investiert in elektrische Test- und CIMS AOI-Systeme von atg-LM

Als einer der langjährigen Leiterplattenhersteller in Deutschland, der sich darauf konzentriert, eine umfassende Technologiepalette anzubieten, hat ILFA die Investitionen als Teil eines gesamten Fabrik Technologie- und Kompetenz-Upgrades für die Herstellung von Leiterplatten auf dem neuesten Stand der Technik analysiert und durchgeführt. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Die automatische optische Inspektion CIMS Galaxy und die elektrischen Testsysteme atg-LM Flying Probe werden von dem in den Niederlanden ansässigen Vertriebs- und Dienstleistungsunternehmen Adeon Technologies BV geliefert. Die Bestellungen seien nach einem umfangreichen Benchmarking erfolgt, heißt es weiter. Das CIMS Galaxy AOI bietet die neueste von CIMS parametrisierte optische Inspektionstechnologie. Die Cims Galaxy ist Teil der CIMS SPARK-Technologie, die 2013 eingeführt wurde und zusammen mit dem Schwesterprodukt Phoenix zum Maßstab der Leiterplattenindustrie geworden ist. Das System ermöglicht es Kunden, ihre eigenen Werksspezifikationen und Toleranzen zu definieren. Dies ermögliche eine schnelle Einrichtung und einen schnellen Durchsatz mit 100-prozentiger Erkennbarkeit. „Die Entscheidung für das CIMS AOI und atg-LM sichert uns die neueste Technologie mit einer offenen Struktur für zukünftige Upgrades und ermöglicht es uns, im Prototyp- bis Mid-Volume-Segment der komplexeren PCB-Fertigung vorne zu bleiben", so die geschäftsführenden Gesellschafter bei ILFA, Thomas Michels und Christian Behrendt.
Anzeige
Anzeige
2020.10.20 19:22 V18.11.10-1