Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • /
  • /
  • /
Elektronikproduktion | 11 September 2020

Wachstumserwartungen variieren bei IC-Anbietern

Wie erwartet, haben die meisten IC-Lieferanten in der ersten Hälfte dieses Jahres aufgrund der Covid-19-Pandemie und der angespannten Handelsbeziehungen zwischen den USA und China eine schwächere Nachfrage und allgemein schlechte Verkaufsergebnisse erlebt. Wie IC Insights berichtet, glauben jedoch einige wichtige IC-Anbieter, dass die zweite Hälfte dieses Jahres bessere Ergebnisse bringen wird.

Die Prognosen für die zweite Jahreshälfte und die Aussichten für das Gesamtjahr von drei führenden IC-Unternehmen geben Aufschluss darüber, was die Unternehmen für die zweite Hälfte dieses Jahres erwarten. TSMC ist bei weitem die größte Halbleiter-Foundry der Welt und ein wichtiger Lieferant von 7/5nm Application Processor Devices. Das Unternehmen geht davon aus, dass sein Gesamtjahresumsatz in diesem Jahr über 20 Prozent liegen wird, der 2H20/1H20-Umsatz im Vergleich um 8 Prozent steigen wird. Es bestehe kein Zweifel, dass Apples Bedarf an hochmodernen Anwendungsprozessoren eine treibende Kraft in diesem Wachstum sein wird. In der zweiten Hälfte 2020 hat TSMC berichtet, dass es seinen einmilliardsten 7-nm-IC ausgeliefert hat. Außerdem erwarte man, dass Geräte, die mit seiner 5-nm-Prozesstechnologie hergestellt werden, in hohen Stückzahlen produziert werden. Insgesamt rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von etwa 3,5 Milliarden US-Dollar aus seinen 5nm-Lieferungen in 2H20, was 8 Prozent des Gesamtumsatzes im Jahr 2020 ausmache. Intel, der größte Halbleiterlieferant der Welt, hat seine Prognose für das Umsatzwachstum im Jahr 2020 auf 4 Prozent festgelegt. Intels Erwartungen für 2H20/1H20 gehen im Vergleich jedoch von einem Umsatzrückgang von 10 Prozent aus. Das Unternehmen führte seine starken 1H20-Umsätze und die schwachen 2H20-Erwartungen darauf zurück, dass einige Kunden einen Lagerbestand aufbauten, sozusagen einen "Sicherheitsbestand" angesichts der Unsicherheiten im Zusammenhang mit den Handelsfragen. Es wird erwartet, dass dieser Bestand in der zweiten Hälfte dieses Jahres aufgebraucht wird. ST, der viertgrößte Analog-IC-Lieferant der Welt und ein wichtiger Hersteller von Automobilbauteilen, setzt große Hoffnungen in 2H20. Nach einem rapiden Rückgang um 19 Prozent in 1H20/2H19 rechnet das Unternehmen mit einem starken Anstieg der 2H20/1H20-Umsätze um 19 Prozent. Es wird prognostiziert, dass der Umsatzsprung des Unternehmens in der zweiten Hälfte dieses Jahres durch eine Erholung im Automobilsektor von einem außergewöhnlich schwachen 1H20 und einem Anstieg der Nachfrage aus dem Industriesegment des Marktes angetrieben wird. Doch selbst nach einem starken 2H20 wird erwartet, dass der gesamte Halbleiterumsatz von ST in diesem Jahr um ein Prozent zurückgehen wird.
2020.12.02 12:20 V18.13.17-1