Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© dr911 dreamstime.com Leiterplatten | 26 August 2020

straschu Leiterplatten schließt Standort in Oldenburg

Die straschu Holding in Stuhr schließt ihren Oldenburger Standort zum 30. November, das berichtet die Nordwest Zeitung online. Die straschu Leiterplatten GmbH hat seit 40 Jahren ihren Sitz in der Stadt.

Nach Unternehmensangaben seien hier mehr als 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Wie es genau für sie weitergehe, stehe noch nicht fest, schreibt die NWZ weiter und zitiert Olaf Pannenborg, Geschäftsführer der straschu Leiterplatten GmbH: „Wir werden mit allen Mitarbeitern Einzelgespräche führen, um im Dialog die nächsten Schritte zu besprechen und zu versuchen, eine einvernehmliche und für alle Parteien sozialverträgliche Lösung zu finden.“ Der Betrieb hat Leiterplatten für die Industrie hergestellt. Wesentliche Gründe für den, so wörtlich, unausweichlichen Schritt seien die Energie- und Umweltrahmenbedingungen sowie insbesondere der Wettbewerbsdruck aus Fernost in dem sehr lohnintensiven Produktsegment, so ein straschu-Sprecher. „Mit großem Bedauern müssen wir leider diesen Weg gehen. Aber auch wir können uns nicht mehr gegen die Marktentwicklung stemmen und unter den herrschenden Rahmenbedingungen eine kostendeckende Herstellung von Leiterplatten am Standort Oldenburg realisieren“, so Pannenborg. Von der Schließung betroffen sei ausschließlich der Geschäftszweig Leiterplattenherstellung. Es gebe keine Auswirkungen für die übrigen eigenständigen straschu-Unternehmen in den Bereichen Elektrohandel und Elektronik, so die NWZ abschließend.
2020.12.02 12:20 V18.13.17-2