Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Verkor Elektronikproduktion | 13 August 2020

Verkor will Batteriezellenproduktion für Europa deutlich ausbauen

Das französische Unternehmen Verkor wird mit Unterstützung von EIT InnoEnergy, Schneider Electric und der GROUPE IDEC die Batteriezellenproduktion in Europa ausbauen. Das neue Unternehmen soll die Produktionskapazität von kohlenstoffarmen Batterien in Südeuropa beschleunigen, um die wachsende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und stationären Speichern zu befriedigen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Produktion in der ersten Giga-Fabrik von Verkor soll 2023 mit einer Kapazität von 16 GWh Batteriezellen beginnen, die entsprechend der Marktdynamik auf 50 GWh steigen soll. In die Anlage werde eine Anfangsinvestition von 1,6 Milliarden Euro getätigt, mehr als 2.000 direkte Arbeitsplätze sollen geschaffen werden und Tausende weitere beispielsweise in der Lieferkette. Die Suche nach einem über 200 Hektar großen Grundstück ist bereits im Gange. Verkor ist als Reaktion auf die wachsende Lücke zwischen der erwarteten Nachfrage nach Batterien und dem zugesagten und geplanten europäischen Angebot gegründet worden. Das erwartete Nachfragewachstum in diesem Jahrzehnt erfordere allein in Frankreich zwei bis drei Giga-Fabriken, heißt es weiter. Damit solle auch die Abhängigkeit von Importen verringert werden. „Unser Team setzt sich aus Industrieunternehmern zusammen, die auf diesem Gebiet, insbesondere in der Herstellung von Batteriezellen, große Erfahrung gesammelt haben", sagt Benoit Lemaignan, CEO von Verkor. „Kombiniert mit dem Fachwissen unserer strategischen Partner bin ich zuversichtlich, dass wir die Voraussetzungen schaffen, um im Jahr 2022 mit dem Bau einer hocheffizienten Giga-Fabrik zu beginnen und im Jahr 2023 unsere ersten Zellen auszuliefern". „Die erste Verkor Giga-Fabrik wird dazu beitragen, die Lücke zwischen der geplanten Nachfrage in Europa und dem derzeit prognostizierten europäischen Angebot in diesem Jahrzehnt zu schließen. Die strategischen Partnerschaften, die aufgebaut werden, stimmen uns zuversichtlich, dass Verkor die Erwartungen erfüllen wird", so Diego Pavia, CEO von EIT InnoEnergy.
Anzeige
Anzeige
2020.09.21 11:08 V18.10.12-1