Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Meyer Burger Elektronikproduktion | 04 August 2020

Meyer Burger sichert sich neue Standorte für Produktion von Solarzellen und Solarmodulen

Nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung arbeitet Meyer Burger mit Hochdruck an der Umsetzung des neuen Geschäftsmodells als Anbieter von technologisch führenden Solarzellen Made in Europe. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Die Zustimmung der Gläubigerversammlung der Solarworld Industries GmbH zum Verkauf der Gebäude und Produktionsanlagen in Freiberg und dem Gebäude in Bitterfeld-Wolfen ermögliche Meyer Burger, die bestehende Infrastruktur umzurüsten und seine neusten Produktionsmaschinen aufzubauen, um hocheffiziente Solarzellen mit der proprietären Heterojunction-Technologie herzustellen. Der Kaufpreis beträgt 12 Millionen Euro und beinhaltet Gebäude mit einer Gesamtfläche von 33.000 Quadratmetern, Patente sowie Markenrechte. Gleichzeitig wurde der Mietvertrag für die Gebäude des ehemaligen Solarzellenherstellers Sovello mit Flächen von 27.000 Quadratmetern in Bitterfeld-Wolfen (Sachsen-Anhalt) definitiv unterzeichnet. Damit seien zwei wichtige Etappenziele erreicht, um den Produktionsstart im ersten Halbjahr 2021 mit 400 MW Solarzellen und 400 MW Solarmodulen sowie auch weiteres Wachstum an den Standorten sicherzustellen. Zusätzlich erwirbt Meyer Burger am selben Standort ein bestehendes Logistik- und Distributionszentrum. Die Nutzung bestehender Infrastruktur helfe Ressourcen sparen, heißt es abschließend.
2020.12.02 12:20 V18.13.17-2