Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© EV Group Elektronikproduktion | 22 Juli 2020

EV Group schließt Bau von Reinraumgebäude ab

EV Group, Entwickler und Hersteller von Anlagen für Waferbonding- und Lithographieanwendungen in der Halbleiterindustrie, Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie, hat die Fertigstellung des neuen, „Cleanroom V“ genannten, Reinraumgebäudes am Firmenhauptsitz in Österreich bekannt gegeben. Mit dem Neubau auf dem aktuellsten Stand der Entwicklung und Technologie im Reinraumbau werde die verfügbare Reinraumkapazität zur Produkt- und Prozessentwicklung, Anlagendemonstration, Musterentwicklung und für Pilotserien-Produktionsservices am EVG Headquarter nahezu verdoppelt, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Als Teil eines im vergangen Jahr angekündigten 30-Millionen-Euro-Investments wird das „Cleanroom V“-Gebäude offiziell im August in St. Florian eröffnet. Das neue Reinraum V-Gebäude ist direkt mit den bestehenden Reinraum- und Anwendungslabors von EVG verbunden und bietet rund 620 Quadratmeter zusätzliche Reinraumfläche der Reinheitsklasse 10. Das neue Gebäude beherberge darüber hinaus auch ein modernes Schulungs- und Trainingszentrum mit mehreren speziell ausgestatteten Bereichen. Im Rahmen der Investition in die Erweiterung wurde auch die bestehende Infrastruktur der Reinräume und Anwendungslabors aufgerüstet, einschließlich der Schaffung redundanter Systeme zur Sicherstellung höchster Verfügbarkeit und aktuellster Sicherheitsstandards. Die zusätzlichen Kapazitäten, die durch das neue Reinraum V-Gebäude entstehen, würden die Möglichkeiten der beiden Kompetenzzentren, EVGs „NILPhotonics®“ und „Heterogeneous Integration Competence Center™“ erweitern. Mit diesen Technologie-Kompetenzzentren unterstützt EVG seine Kunden bei der Beschleunigung der Technologieentwicklung, der Risikominimierung und der Entwicklung von Technologien und Produkten durch den Einsatz von Nanoimprint-Lithographieverfahren beziehungsweise der heterogenen Integration, während gleichzeitig höchste IP-Schutzstandards für die Arbeit an Prototypen und Vorserienprodukten garantiert würden. „Für EVG wird dieses neue Gebäude unsere Fähigkeiten, gemeinsam mit unseren Kunden künftige Anwendungen und Technologien zu entwickeln, weiter verbessern. Insbesondere bieten sich auch optimale Rahmenbedingungen für unsere beiden stark nachgefragten und ausgelasteten Kompetenzzentren“, so Markus Wimplinger, Corporate Technology Development & IP Director von EV Group.
Anzeige
Anzeige
2020.08.05 00:04 V18.8.2-1