Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ATS Leiterplatten | 13 Juli 2020

AT&S geht Partnerschaft mit Designunternehmen IMST GmbH ein

Mit dem Ziel, gemeinsam Lösungen im Bereich der Hochfrequenztechnologie zu entwickeln, hat AT&S eine strategische Kooperationsvereinbarung mit der IMST GmbH im nordrhein-westfälischen Kamp-Lintfort abgeschlossen. IMST ist ein Design- und Entwicklungszentrum für Radar, Funkmodule, Kommunikationssysteme, Chip-Design, Antennen und regulatorische Zertifizierungen und verfügt über ein eigenes akkreditiertes Testzentrum.

„Mit dieser Partnerschaft erweitern wir unser Serviceangebot und können zukünftig technische Lösungen für die Herausforderungen unserer Kunden im Verbindungsbereich anbieten“, sagt Andreas Gerstenmayer, CEO von AT&S. „Mit einem Partner wie IMST können wir Synergien nutzen, um spezifisches Know-how im Bereich der Elektronikentwicklung aufzubauen und damit unsere Entwicklungsprojekte voranzutreiben und die Innovationen rascher marktreif zu machen“. Ziel sei es, gemeinsam entwickelte Lösungen für externe Partner anzubieten und so einen Zusatznutzen für die Kunden zu schaffen. „Unsere Kunden haben in Zukunft den Vorteil, dass wir ihnen nicht nur Leiterplatten zur Verfügung stellen können. AT&S wird ein Sparringspartner sein, der das Design und die Architektur der Lösung bewertet und dabei hilft, die Entwicklungs- und die Markteinführungszeiten erheblich zu verkürzen“, so Gerstenmayer weiter. „Als globaler Technologieführer im High-Tech-Leiterplattensektor ist AT&S ein perfekter Partner für uns“, sagt IMST-Gründer und CEO Peter Waldow. „Bei IMST profitieren wir vom AT&S-Know-how im Bereich Hightech-Leiterplatten und Substrate. AT&S kann auf unsere Designkompetenz im Bereich Hochfrequenz zurückgreifen.“ Eines der ersten Projekte der neuen Kooperation ist eine Simulation zur Bewertung der Abstrahlungsunterschiede zwischen einer Standardlösung und einer Embedded-Version.
Anzeige
Anzeige
2020.08.05 00:04 V18.8.2-2