Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Airbus Elektronikproduktion | 09 Juli 2020

Airbus Defence and Space erhält Satelliten-Auftrag aus Australien

Airbus Defence and Space hat vom zweitgrößten australischen Telekommunikationsunternehmen und führenden Satellitenbetreiber Optus einen Auftrag für einen vollständig rekonfigurierbaren Telekommunikationssatelliten erhalten. Der Satellit wird auf der neuen OneSat-Standardproduktlinie von Airbus basieren und sei der erste Vertrag von Airbus mit dem australischen Betreiber, heißt es in einer Pressemitteilung.

Airbus wird eine End-to-End-Lösung liefern, die die Konstruktion und Herstellung des Optus 11-Satelliten sowie eine Digital Suite für die Verwaltung der digitalen Nutzlast und den Betrieb der End-to-End-Satellitenressourcen umfasst und Optus ein schlüsselfertiges System und die Möglichkeit bietet, zusätzliche Nutzlasten wie SBAS hinzuzufügen. Optus 11 wird eine Kombination aus Rundfunk- und Breitband-VHTS-Missionen im Ku Band über Australien und Neuseeland liefern, um die Direct-to-Home-Übertragung über die Australasien-Region zu verbessern, die Reichweite in der Antarktis und im Pazifik zu erhöhen und das Wachstum in den Mobilfunkmärkten zu unterstützen. „Wir sind Optus dankbar für das Vertrauen in Airbus in einer Region, in der wir mit der lokalen Industrie zusammenarbeiten wollen, um die Entwicklung der Raumfahrttechnologie sowohl im zivilen als auch im Verteidigungssektor zu unterstützen", sagt Jean-Marc Nasr, Leiter des Bereichs Raumfahrtsysteme bei Airbus. „Dieser Vertrag von Australiens führendem Satellitenbetreiber Optus ist eine echte Bestätigung dafür, dass unsere F&E-Strategie zur Entwicklung innovativer Produkte die richtige ist. Aufgrund der hohen Flexibilität, des sehr kompakten Designs und der beschleunigten Produktion von OneSat dürfte der Satellit 2023 für Optus im Orbit sein", so Jean-Marc Nasr, Leiter des Bereichs Raumfahrtsysteme bei Airbus. Dieser Auftrag stärke die Führungsposition von Airbus bei der neuen Generation rekonfigurierbarer Telekommunikationssatelliten weiter und ermögliche Optus die Option, in naher Zukunft weitere Satelliten hinzuzufügen. Die von Airbus und seinen Partnern getätigten Investitionen in OneSat-Entwicklungen werden von der Europäischen Weltraumorganisation und nationalen Agenturen, insbesondere den britischen und französischen Raumfahrtbehörden, unterstützt.
Anzeige
Anzeige
2020.10.20 19:22 V18.11.10-1