Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© manz Elektronikproduktion | 08 Juli 2020

Manz AG erhält weiteren Auftrag von führendem Batteriehersteller

Die Manz AG baut mit einem weiteren Großauftrag im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich die erfolgreiche Partnerschaft mit einem weltweit führenden Batteriehersteller im Segment Energy Storage aus. Das Auftragsvolumen werde jeweils zur Hälfte in 2020 und 2021 umsatz- und ertragswirksam, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Folgebestellung unterstreiche die starke Wachstumsdynamik im Bereich Consumer Electronics. Im Rahmen des neuen Auftrags werden zusätzliche Produktionslinien beim Kunden installiert und bestehende mit einem Upgrade aufgerüstet. Dabei wird das bisherige Anlagenkonzept mit dem Ziel weiter optimiert, die Produktionskapazitäten signifikant zu erhöhen und damit die Gesamtproduktivität der Zellherstellung zu steigern. Bereits seit über 30 Jahren ist die italienische Tochtergesellschaft der Manz AG führend bei Produktionsanlagen für gewickelte Zellen und Mikrokondensatoren. Insbesondere im stark wachsenden Bereich Consumer Electronics erreichten die Kunden der Manz AG dank dieser Expertise so wesentliche Wettbewerbsvorteile. „Unsere Ingenieure an den europäischen Standorten arbeiten eng mit den Kunden an kontinuierlichen Verbesserungen. Deshalb freuen wir uns über den Folgeauftrag, mit dem sich das Vertrauen des Kunden in unsere exklusive Partnerschaft bei der Entwicklung von gewickelten Lithium-Ionen-Batteriezellen für mobile Endgeräte bestätigt. Es zeigt sich einmal mehr, dass wir im Segment Energy Storage auf einem sehr guten Weg sind, unsere ambitionierten Wachstumsziele für 2020 trotz Covid-19 zu erreichen“, so Martin Drasch, Vorstandsvorsitzender der Manz AG, abschließend.
Anzeige
Anzeige
2020.08.05 00:04 V18.8.2-1