Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ATS Leiterplatten | 23 Juni 2020

AT&S nutzt befristete Corona-Kurzarbeit für Werk Fehring

Wegen der durch die COVID-19 Pandemie verstärkten globalen Nachfrageschwäche in den Branchen Automobil und Industrieelektronik und den damit einhergehenden Auftragsrückgängen für das AT&S-Werk im österreichischen Fehring hat das Unternehmen beschlossen, ab 1. Juli die Möglichkeit der befristeten Kurzarbeit als Überbrückungsmaßnahme für den Standort Fehring zu nutzen.

Durch die derzeitige Situation in diesen Branchen könne eine sinnvolle Auslastung der Produktionskapazitäten nicht aufrecht erhalten werden. Die Planung sieht die gesetzten Kurzarbeitsmaßnahmen für die kommenden drei Monate vor - wenn sich die derzeit sehr volatile Lage bis dahin weitgehend normalisiert, könne danach wieder in den Regelbetrieb übergegangen werden. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt. Von seinen 10.000 Mitarbeitern weltweit beschäftigt AT&S am Standort Fehring derzeit 400 Mitarbeiter, 320 von ihnen sind von der Kurzarbeit betroffen. AT&S produziert in Fehring Produkte für die Branchen Automotive und Industrieelektronik. Trotz der gegenwärtigen Nachfrageschwäche zählen beide Sektoren aufgrund von Trends wie E-Mobilität, Autonomous Driving, Digitalisierung in der Industrie etc. zu Wachstumsbranchen. Die entsprechenden Wachstumsimpulse seien nach einer konjunkturellen Erholung daher wieder zu erwarten, heißt es weiter.
Anzeige
Anzeige
2020.11.26 13:35 V18.13.7-1