Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rimac Automobili Elektronikproduktion | 17 Juni 2020

Rimac Automobili will Hypercar C_Two 2021 an Kunden liefern

Rimac Automobili hat die nächste Stufe in der Entwicklung des vollelektrischen Hypercar C_Two enthüllt. Die in der kürzlich eröffneten Rimac-Produktionsstätte in Veliko Trgovišće, Kroatien, angesiedelte Anlage wird die Herstellung von C_Two-Prototypen beschleunigen, die für die endgültige Prüfung und die Crashtests für die weltweite Zulassung erforderlich sind.

Die Montage jedes C_Two werde nun etwa fünf Wochen dauern, wodurch sich die Produktionszeit im Vergleich zur "Nest Production" halbiert und der Bau von vier Serienfahrzeugen pro Monat bei voller Auslastung ermöglicht wird. Während der Prototyp-Montageprozess 5 Wochen dauert, beginnt der Prozess bei Rimac viel früher, da eine große Anzahl von Komponenten und Systemen im eigenen Haus hergestellt und an die Endmontagelinie geliefert wird. Bislang hat Rimac vier frühe Prototyp-Fahrzeuge zusammengebaut, aber weitere 13 werden für den Test- und Zulassungsprozess benötigt - gefolgt von weiteren 10 Vorserienfahrzeugen, von denen die meisten noch in diesem Jahr produziert werden. Das vollständige Zulassungsverfahren ist ein drei- bis vierjähriger Prozess von den ersten Konzepten über vollständige Prototypen bis hin zu den Autos auf der Straße. Mit der neuen Linie wird Rimac Automobili im Jahr 2021 mit der Auslieferung von Kundenfahrzeugen beginnen und nicht bereits 2020, wie im ursprünglichen Plan vor der Corona-Pandemie vorgesehen. Der Name und das Design des endgültigen Autos werden noch in diesem Jahr bekannt gegeben, heißt es in einer Mitteilung. „Wir haben hart gearbeitet, um den C_Two auf den Stand zu bringen, auf dem er sich jetzt befindet, und wir möchten, dass unsere Kunden auf der ganzen Welt den Nervenkitzel eines 1.914 PS starken vollelektrischen Hypercars erleben können. Der einzige Weg, wie wir das erreichen können, ist ein strenges Crashtest-Verfahren, das viele verschiedene Prototypen erfordert, von denen jeder seinen eigenen Zweck hat", sagt Mate Rimac, Gründer und CEO von Rimac Automobili. „Da wir die Prototypenproduktion hochfahren, ist diese neue Linie eine absolut notwendige Investition, um den Prozess zu rationalisieren. Sie wird uns helfen, wenn wir ab dem nächsten Jahr mit der Auslieferung von Kundenfahrzeugen beginnen", so Rimac. Der Rimac C_Two verspricht eine Höchstgeschwindigkeit von 412 km/h und eine Beschleunigung in 1,9 Sekunden auf 100 km/h.
Anzeige
Anzeige
2020.09.28 14:54 V18.10.14-1