Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Dyconex Leiterplatten | 16 Juni 2020

DYCONEX AG setzt Maßnahmen zur Reduzierung der Durchlaufzeit um

Die DYCONEX AG verzeichnet erste Ergebnisse bei der Reduzierung der Durchlaufzeit im Vertrieb und in der Fertigung. In den vergangen acht Monaten wurde der Produktionsfluss verbessert, die Wartezeiten verkürzt und in neue Maschinen investiert.

DYCONEX hatte im Rahmen ihres Projekts zur Reduzierung der Durchlaufzeit diverse Maßnahmen definiert. Diese hätten nun bereits im Februar bis Mai 2020 maßgebend zu deren Reduktion um bis zu 15 Prozent beigetragen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. So wurde durch die Installation eines neuen UV-Lasers die Prozesszeit bei diversen Produkten um bis zu 50 Prozent reduziert. Auch die Installation neuer Transport- und Handling-Roboter sorgten für einen höhere Durchsatz. Hinzu kämen die Umsetzungen von Lean-Office-Aktivitäten innerhalb der Vertriebsabteilungen und in der Produktion, sowie die Erhöhung der Testkapazitäten. Mit über 50 Jahren Erfahrung ist die DYCONEX AG nach eigenen Angaben einer der führenden Anbieter von hochkomplexen flexiblen, starrflexiblen und starren Ultra-HDI/Microvia Leiterplatten, LCP-Substraten und Chip-Substrate-Lösungen für alle Anwendungen, in denen Miniaturisierung, Steigerung der Funktionalität, Qualität und höchste Zuverlässigkeit eine Rolle spielen. DYCONEX hat seinen Hauptsitz im schweizerischen Bassersdorf und beschäftigt rund 190 Mitarbeitende.
Anzeige
Anzeige
2020.09.28 14:54 V18.10.14-1