Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Aspocomp Leiterplatten | 08 Juni 2020

Aspocomp startet zweite Phase seiner Investitionen in Oulu

Der finnische PCB-Hersteller Aspocomp hat vom ELY Center insgesamt 1,35 Millionen Euro an Entwicklungsunterstützung für die Umsetzung der zweiten Phase seiner Investition in das Werk in Oulu erhalten. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Die zweite Phase baut auf den Investitionen der ersten Phase auf, die bereits 2017 eingeleitet wurde. Diese zweite Phase des Investitionsprogramms ziele insbesondere darauf ab, die Kapazität der Anlage in Oulu zu erhöhen, die Automatisierung zu verbessern und die Produktionseffizienz zu steigern. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund 5 Millionen Euro und soll die Position des Unternehmens als Partner von Technologie- und Halbleiterunternehmen stärken. Die zweite Phase, die jetzt beginnt, ist Teil des Investitionsprogramms von 10 Millionen Euro. Die erste Stufe wurde Anfang 2020 abgeschlossen. Das Vorhaben belief sich hier auf rund 5 Millionen Euro und konzentrierte sich insbesondere auf die Verbesserung der technologischen Fähigkeiten von Leiterplatten. Die Ziele des Projekts seien erreicht worden, was zu einer Stärkung der Kundenbasis geführt hat. Zudem wurden die geplanten technologischen Verbesserungen umgesetzt. Die zweite Phase des Investitionsprogramms konzentriert sich nun auf die Erhöhung der Kapazität. Die Investition soll in ein bestehendes Betriebsgebäude fließen, zusätzliche Betriebsfläche wird nicht gebaut. Die Investitionen werden im Zeitraum zwischen 2020 und 2022, hauptsächlich aber im Jahr 2021, getätigt. Es wird auch erwartet, dass durch die Investition auch die Zahl der Beschäftigten im Werk Oulu zunächst um zehn steigen wird. „Wir wollen an der Spitze der Entwicklung bleiben, während sich die Leiterplattenherstellung weiterentwickelt. Unser Geschäft erfordert kontinuierliche Investitionen in Produktionskapazitäten und Prozessentwicklung, damit wir den wachsenden technologischen Anforderungen unserer Kunden gerecht werden können. Langfristig wird erwartet, dass diese Investitionen unsere Wettbewerbsfähigkeit erheblich verbessern und die Eckpfeiler unserer Strategie - Geschwindigkeit und Spitzentechnologie - sowie unsere Position als Partner der weltweit führenden Technologie- und Halbleiterunternehmen stärken werden", so Mikko Montonen, CEO von Aspocomp, in einer Pressemitteilung.
Anzeige
Anzeige
2020.09.28 14:54 V18.10.14-2