Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Lacroix Group Elektronikproduktion | 14 Mai 2020

LACROIX Gruppe meldet stabile Zahlen

Die LACROIX Gruppe hat im ersten Halbjahr 2019-2020 (1. Oktober 2019 bis 31. März 2020) einen Umsatz von 238,7 Millionen Euro erzielt. Ein stabiles Ergebnis im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Geschäftsjahres 2018-2019, schreibt das Unternehmen (- 3,5 Prozent).

Nach einem Anstieg von 7,6 Prozent im ersten Quartal und einem Wachstumskurs von über 6 Prozent im Januar und Februar, der voll und ganz den Erwartungen entsprach, habe die Gesundheitskrise ab März zu einem erheblichen und raschen Geschäftsrückgang geführt. Diese Auswirkungen spiegeln sich in der Entwicklung des Umsatzes im zweiten Quartal wider, der im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2018-2019 um 7,5 Prozent zurückgegangen ist. Die Gruppe schätzt daher die Geschäftsverluste im Zusammenhang mit der Corona-Krise bis Ende März auf etwa 17 Millionen Euro. LACROIX Electronics verzeichnete einen Umsatz von 155,8 Millionen Euro, was einem Rückgang von 4,3 Prozent entspricht. Im Laufe des Halbjahres verzeichnet LACROIX Electronics einen Umsatz von 155,8 Millionen Euro, was einem Rückgang von 4,3 Prozent entspricht. Nach einem Anstieg zu Beginn des Geschäftsjahres, der die Wiederaufnahme der Tätigkeit in Polen und die Rückkehr zu regulären Betriebsbedingungen in Tunesien bestätigte, wurde die Dynamik mit einem Umsatzrückgang von 12,9 Prozent für das zweite Quartal unterbrochen. Für LACROIX City sieht es besser aus: Der Halbjahresumsatz ging um 2,3 Prozent (3,5 Prozent bei konstantem Umfang) auf 48,9 Millionen Euro zurück, einschließlich eines Rückgangs um 3,2 Prozent im zweiten Quartal. Im Geschäftsbereich LACROIX Umwelt schließlich beläuft sich der Halbjahresumsatz auf 33,9 Millionen Euro, was einem Anstieg von 30,1 Prozent entspricht, der auf die Integration der im Februar 2019 erworbenen SAE-IT Systems zurückzuführen ist. Es ergibt sich für diese Aktivität ein Wachstum von 1,6 Prozent für das gesamte Halbjahr. Es sei nach wie vor schwierig, die Auswirkungen der Krise auf die Ergebnisse des laufenden Geschäftsjahres genau abzuschätzen. Die LACROIX Gruppe hat aufgrund der geringeren Vorhersehbarkeit ihre Jahresziele ab März ausgesetzt. Im April blieb die Aktivität trotz der teilweisen Wiedereröffnung aller Industrieanlagen, die im März geschlossen wurden, weitgehend beeinträchtigt. Es ist davon auszugehen, dass die Erholung vor allem auf den Automobil- und Luftfahrtmärkten fortschreitet.
Anzeige
Anzeige
2020.08.05 00:04 V18.8.2-2