Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Produkte | 08 Mai 2020

AVR-MCUs der nächsten Generation bieten Core-unabhängige Peripherie

Da das Internet der Dinge (IoT) eine bessere Datenanbindung für industrielle und private Anwendungen bietet und in vernetzten Fahrzeugen für mehr Komfort und Sicherheit sorgt, sind auch leistungsfähigere Mikrocontroller (MCUs) für eine bessere Echtzeitsteuerung und erweiterte Mensch-Maschine-Schnittstellen (HMIs) erforderlich.

Das ist eine Produktankündigung von Microchip Technology Inc.. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Microchip Technology Inc. (Nasdaq: MCHP) stellt deshalb die AVR® DA-Mikrocontroller (MCUs) vor – die erste, für funktionale Sicherheit vorbereitete AVR-MCU-Serie mit Peripheral Touch Controller (PTC). „Mit dieser Serie von AVR DA-MCUs baut Microchip auf seinem Know-how rund um hochleistungsfähige Bausteine mit hoher Codeeffizienz auf und erfüllt die neuen Anforderungen in mehreren Branchen mit fortschrittlicher analoger und Core-unabhängiger Peripherie sowie mehr Capacitve-Touch-Kanälen im Vergleich zu bestehenden MCUs“, so Greg Robinson, Associate Vice President Marketing der 8-Bit Microcontroller Business Unit bei Microchip. „Die neuen MCUs decken Consumer-Anwendungen von vernetzter Sicherheit zuhause, Gebäudeautomation und Sensorsysteme bis hin zu Automotive und industrieller Automatisierungstechnik ab und ermöglichen die Entwicklung robuster, präziser und reaktionsschneller Anwendungen.“ Microchips Bezeichnung „Functional Safety Ready“ (für funktionale Sicherheit ausgelegt) wird auf Bausteine angewendet, die die neuesten Sicherheitsfunktionen enthalten und durch Sicherheitshandbücher, FMEDA-Berichte (Failure Modes, Effects and Diagnostic Analysis) und in einigen Fällen von Diagnosesoftware unterstützt werden – was den Zeit- und Kostenaufwand bei der Zertifizierung sicherer Endanwendungen reduziert. Die AVR DA-MCUs bieten mehrere integrierte Sicherheitsfunktionen, um einen robusten Betrieb zu gewährleisten. Zu den Funktionen, die eine ausreichende Versorgungsspannung sicherstellen, zählen Power-On-Reset, Brown-Out-Erkennung und die Überwachung des Spannungspegels. Die zyklische Redundanzprüfung (CRC) stellt sicher, dass der Anwendungscode im Flash-Speicher gültig ist. Durch die Gewährleistung der Code-Integrität lässt sich ein unbeabsichtigtes und möglicherweise unsicheres Verhalten der Anwendung vermeiden. Die neuen AVR DA-MCUs ermöglichen CPU-Geschwindigkeiten von 24 MHz über den gesamten Versorgungsspannungsbereich, bieten bis zu 128 KB Flash-Speicher, 16 KB SRAM und 512 Byte EEPROM, einen 12-Bit-Differential-ADC, einen 10-Bit-DAC, Analogkomparatoren und Nulldurchgangsdetektoren. Der PTC ermöglicht kapazitive Berührungsschnittstellen, die Tasten, Slider, Wheels, Touchpads, kleinere Touchscreens sowie Gestensteuerung unterstützen, wie sie in zahlreichen Consumer- und Industrie-Anwendungen sowie in Fahrzeugen zum Einsatz kommen. Die AVR-DA-Serie unterstützt bis zu 46 eigenkapazitive und 529 gegenseitig-kapazitive Touch-Kanäle und verfügt über den neuesten PTC mit Driven Shield+ und Boost-Modus, was für eine bessere Störfestigkeit, Toleranz gegen Feuchtigkeit/Wassertropfen, Berührungsempfindlichkeit und Reaktionszeit sorgt. Darüber hinaus bieten die AVR DA-MCUs einen Mehrwert für Embedded-Echtzeitsteuerungen. Das integrierte Event-System ermöglicht die Kommunikation zwischen Peripherie ohne Beteiligung der CPU. Die Ereignisse sind latenzfrei und gehen nie verloren, was eine verbesserte Echtzeit-Leistungsfähigkeit und Vorhersagbarkeit für zuverlässige und sichere Designs ermöglicht. Durch die kürzere Zeit, in der die CPU aktiv sein muss, verringert sich der Gesamtstromverbrauch der Anwendung. Die kundenspezifisch konfigurierbare Logikperipherie ermöglicht das interne Einrichten logischer Funktionen, sodass keine externen Bauelemente erforderlich sind, die Platz auf der Platine einnehmen und die Kosten für die Stückliste erhöhen würden. Mit den neuen fortschrittlichen Analogfunktionen wie dem 12-Bit-Differential-A/D-Wandler können die AVR DA-MCUs Signale mit kleiner Amplitude in störbehafteten Umgebungen messen, wodurch sie sich für Sensorknoten in rauen Umgebungen eignen. Die hohe Speicherdichte und das hohe Verhältnis von SRAM zu Flash der AVR-DA-MCUs machen sie für drahtlose/funkbasierte als auch für drahtgebundene Sensorknoten sowie für andere stapelintensive Anwendungen interessant. Entwicklungstools Die AVR DA-MCUs von Microchip bietet mehrere Optionen für die Software- und Hardware-Unterstützung. Die Software-Unterstützung umfasst MPLAB® X, MPLAB Xpress und Atmel Studio von Microchip; Code-Konfigurationstools wie MCC und START sowie Compiler wie GCC, XC8 und die IAR Embedded Workbench. Eine für funktionale Sicherheit zertifizierte Version des XC8-Compilers ist über das Functional-Safety-Ready-Programm von Microchip erhältlich. Hardware-Unterstützung ist in Debuggern/Programmern enthalten, darunter MPLAB PICkit™ 4, MPLAB SNAP, Atmel ICE und dem Curiosity Nano-Evaluierungskit AVR128DA48. Preis und Verfügbarkeit Die AVR DA-MCUs sind ab sofort in Serienstückzahlen zum Preis ab 0,87 US-$ (ab 10.000 Stück) erhältlich. Weitere Informationen sind über Microchips Vertrieb vor Ort, einem autorisierten weltweiten Distributor oder auf der Website von Microchip erhältlich. Um Produkte zu kaufen, besuchen Sie unser Einkaufsportal oder wenden Sie sich an einen von Microchip autorisierten Distributor.
Anzeige
Anzeige
2020.10.20 19:22 V18.11.10-2