Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ILFA GmbH Leiterplatten | 28 April 2020

ILFA stellt Platinen für Beatmungsgeräte her

In den letzten Monaten haben viele deutsche Unternehmen ihre Bereitschaft zur Hilfe gezeigt. Elektronikunternehmen - wie etwa der Hannoveraner Leiterplatten-Hersteller ILFA - sind hier insbesondere für die Produktion von medizinischen Geräten unabdinglich.

So hat das Unternehmen einen Eilauftrag von einer deutschen Firma erhalten. Es werden tausende von StarrFlex Leiterplatten produziert, die dann später Sauerstoffsensoren aufnehmen und so einen wichtigen Bestandteil für Not-Beatmungsgeräte bilden sollen. "Der Kunde hat ILFA ausgewählt, weil dem Auftrag höchste Priorität eingeräumt wird und er innerhalb kürzester Zeit geliefert werden kann. Für die ILFA Mitarbeiter hier ist klar, daß dieser Auftrag Leben retten kann. In dieser akuten Krise ist die Sicherstellung der medizinischen Versorgung oberstes Gebot. Daher hat dieser, sowie alle anderen medizinischen Aufträge, bei ILFA derzeit Vorrang", meint Christian Georg Behrendt, geschäftsführender Gesellschafter bei der ILFA GmbH. Auch allgemein würde für den Hersteller die Nachfrage nach Produkten aus dem Segment Medizin steigen. "Nicht alles kann aus dem Ausland billig importiert werden. Gerade jetzt wird deutlich, dass kritische Wirtschaftsstrukturen und - zweige in Europa geschützt werden müssen. Die Produktion für und von medizinischen Geräten ist nur ein Beispiel", meint Herr Behrendt weiter. Man wolle und werde investieren und den Produktionsstandort in Deutschland weiter ausbauen. Derzeit gehe es jedoch vor allem um die Gesundheit der 160 Mitarbeiter in Hannover. "Wir haben das 3-Schicht-System angepasst und 'Kundenbesuche' werden digital durchgeführt. Auch sonst tun wir Alles um die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten. Gleichzeitig wollen wir natürlich unseren Beitrag leisten. Ein schwieriger Balanceakt, aber das Team hier bei ILFA ist motiviert", meint Herr Behrendt weiter.
Weitere Nachrichten
2020.05.12 12:15 V18.6.4-2