Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© yuriy chaban dreamstime.com Analysen | 23 April 2020

Texas Instruments legt Quartalszahlen vor

Der US-Chipkonzern Texas Instruments hat im abgelaufenen Quartal überraschend viel verkauft. Weil Kunden vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie aus Sorge um die Verfügbarkeit benötigter Produkte besonders viel orderten, sei der Umsatz im ersten Quartal nur um 7 Prozent auf 3,33 Milliarden US-Dollar (ca. 3,06 Milliarden Euro) zurückgegangen.

Analysten hätten hingegen nur mit 3,14 Milliarden Dollar gerechnet, teilte das Unternehmen in Dallas mit. Der Gewinn fiel unter dem Strich von 1,22 Milliarden Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 1,17 Milliarden Dollar (ca. 1,13/1,08 Milliarden Euro). Auch hier hätten Experten weniger vorhergesagt, berichtet dpa. Im zweiten Quartal rechnet TI mit einem weiteren Umsatz- und Gewinnrückgang. Bei den Erlösen werden 2,61 bis 3,19 Milliarden Dollar (ca. 2,41 bis 2,95 Milliarden Euro) und beim Gewinn je Aktie 0,64 bis 1,04 Dollar (ca. 0,59 bis 0,96 Euro) erwartet. Texas Instruments ist der erste große US-Chiphersteller, der von ersten Auswirkungen der Corona-Pandemie beeinflusste Quartalszahlen vorlegt.
Weitere Nachrichten
2020.05.12 12:15 V18.6.4-2