Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Gajus Dreamstime Elektronikproduktion | 16 April 2020

Allmählicher Aufschwung oder leichter Rückgang - zwei Szenarien für den Siliziumwafermarkt

Die weltweiten Umsätze auf dem Siliziumwafermarkt könnten sinken, wenn die Unsicherheit über die Auswirkungen von COVID-19 auf die Halbleiterindustrie anhält - oder aber aufgrund der wieder steigenden Chipverkäufe steigen, so SEMI in einem Bericht, der zwei Wafermarkt-Szenarien für die zweite Hälfte des Jahres 2020 vorstellt.

Da die Welt weiterhin das Coronavirus bekämpft, erwartet SEMI einen Rückgang der Siliziumwafer-Verkäufe in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 mit möglichen Auswirkungen auf die Preisverhandlungen im Jahr 2021. SEMI beschreibt das wahrscheinliche Ergebnis im neuen Silicon Wafer Market Monitor, der die Dynamik der Wafer-Lieferungen verfolgt, einschließlich Wafer-Lieferungen, Angebots- und Nachfrageverschiebungen, die Dynamik der Lieferanten sowie Preistrends und Prognosen. Es bleibe jedoch die Frage, ob die durch COVID-19 entstandene Unsicherheit zu einem Rückgang der Nachfrage nach Siliziumwafern führen wird oder ob die starken Auswirkungen auf einige Monate beschränkt bleiben. Um sich abzusichern, werden die Chiphersteller im zweiten Quartal 2020 voraussichtlich die Bestellungen von Siliziumwafern erhöhen, um einen Sicherheitsvorrat zur Deckung der künftigen Nachfrage aufzubauen, was die Auswirkungen auf den Umsatz für das Quartal abmildern dürfte. Sollte die Pandemie die Halbleiternachfrage bis weit in die zweite Hälfte des Jahres 2020 hinein abschwächen, könnte sich das Wachstum der Siliziumwafer-Lieferungen im zweiten Quartal fortsetzen, bevor es im dritten Quartal nachlässt. In diesem schwachen Szenario würden die Lieferungen von 300-mm-Siliziumwafern im Jahr 2020 trotz eines beträchtlichen Anstiegs im zweiten Quartal stagnieren oder leicht zurückgehen, während die Lieferungen von 200-mm- und 150-mm-Wafern um 5 beziehungsweise 13 Prozent zurückgehen würden. Falls jedoch in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 eine robuste Erholung der Branche einsetze, werde der Aufbau von Lagerbeständen im zweiten Quartal dazu beitragen, das Wachstum der Lieferungen von Siliziumwafern voranzutreiben. Dieser Aufwärtstrend werde sich bis zum Rest des Jahres 2020 fortsetzen, da die Erwartungen steigen, dass die aufgestaute Nachfrage eine Erholung der Chipindustrie vorantreiben wird, heißt es von den Analysten. Im vergangenen Jahr sanken die Waferlieferungen insgesamt um 6,9 Prozent im Vergleich zu 2018, nachdem von 2017 bis 2019 nur ein Wachstum von 0,4 Prozent erzielt worden war. Der 2019 zu verzeichnende Rückgang sowohl bei den Siliciumwafer-Lieferungen als auch bei den Einnahmen war dem Optimismus für 2020 gewichen, da die Erwartungen hinsichtlich der Normalisierung der Lagerbestände, der Verbesserung des Speichermarktes, des Wachstums des Rechenzentrumsmarktes und des Aufschwungs des 5G-Marktes gestiegen waren.
Weitere Nachrichten
2020.05.12 12:15 V18.6.4-2