Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© HMS Networks Elektronikproduktion | 16 April 2020

HMS Networks führt Kurzarbeit ein

HMS Network wird aufgrund der Corona-Pandemie für die Mehrheit der HMS-Mitarbeiter in Schweden und Deutschland Kurzarbeit einführen. Es sei geplant, die Arbeitszeit ab Ende April bis auf weiteres um 20 bis etwa 80 Prozent zu reduzieren.

Das Unternehmen ergreift diese Maßnahme, um auf den zu erwartenden allgemeinen Geschäftsrückgang in der Branche aufgrund des Coronavirus und die wahrscheinlichen negativen Auswirkungen, die dies in den kommenden Monaten auf die Marktnachfrage nach den Produkten von HMS Networks haben wird, vorbereitet zu sein, erklärt das Unternehmen in einer Mitteilung. Der Verwaltungsrat des Unternehmens hat ebenfalls beschlossen, seinen Dividendenvorschlag zu revidieren und die zuvor vorgeschlagene Dividende von 1,90 SEK (ca. 0,17 Euro) pro Aktie auf "null" zu reduzieren. Dies geschehe auch, um die Position von HMS für den erwarteten unsicheren Zeitraum zu stärken. „Das erste Quartal des Jahres war in vielerlei Hinsicht dramatisch, aber die Geschäfte von HMS und unsere Aktivitäten wurden noch nicht in größerem Maße beeinträchtigt. Wir waren in der Lage, unseren Kunden weiterhin Produkte zu liefern, und es ist uns gelungen, Herausforderungen in unserer Lieferkette zu lösen. Schließlich zeigt das Quartal eine relativ positive Entwicklung für HMS mit stabilem Umsatz und guter Rentabilität", so Staffan Dahlström, CEO von HMS Networks, in der Pressemitteilung.
Weitere Nachrichten
2020.05.12 12:15 V18.6.4-2