Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© varta consumer Elektronikproduktion | 27 März 2020

VARTA AG behält Bilanzgewinn für Geschäftsjahr 2019 zur Stärkung weiterer Investitionen ein

Der Aufsichtsrat der VARTA Aktiengesellschaft hat den testierten Jahres- und Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2019 gebilligt. Der Konzern blicke dabei auf ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr zurück, heißt es in einer Mitteilung.

Der Konzernumsatz stieg um 33,5 Prozent auf 362,7 Millionen Euro und das bereinigte EBITDA um 94,1 Prozent auf 97,5 Millionen Euro. Aufgrund der bereits angelaufenen massiven Investitionen in die Erweiterung der Produktionskapazitäten im Bereich Lithium-Ionen-Batterien erwartet der Konzern, beim Wachstum im Geschäftsjahr 2020 nochmals zuzulegen. Der Aufsichtsrat hat sich außerdem dem Vorschlag des Vorstands über die Gewinnverwendung angeschlossen. Vorstand und Aufsichtsrat beabsichtigen, der voraussichtlich am 18. Juni 2020 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung vorzuschlagen, den im Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2019 ausgewiesenen Bilanzgewinn in Höhe von 69.340.230,73 Euro vollständig auf neue Rechnung vorzutragen. Dies entspreche dem Vorschlag über die Gewinnverwendung im Vorjahr. Hierdurch will das Unternehmen seine Innenfinanzierungskraft für den erforderlichen massiven Ausbau der Produktionskapazitäten von Lithium-Ionen-Batterien auf jährlich mindestens 200 Millionen Batterien bis Ende 2021 stärken. Der Vorstand weist darauf hin, dass die vorgeschlagene Gewinnverwendung unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Hauptversammlung steht.
Weitere Nachrichten
2020.05.12 12:15 V18.6.4-2