Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Incap Elektronikproduktion | 25 März 2020

Incap reduziert vorübergehend Kapazitäten in Großbritannien und zieht Prognose für 2020 zurück

Nach neuen strengen Richtlinien, die die britische Regierung Anfang der Woche zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie in Großbritannien angekündigt hat, wird Incap den Betrieb seines Werks in Straffordshire vorübergehend reduzieren und sich ausschließlich auf die Produktion von medizinischen und wissenschaftlichen Instrumenten konzentrieren.

Die übrigen lokalen Produktionskapazitäten von Incap würden für drei Wochen bis zum 14. April 2020 geschlossen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Am 23. März hatte Incap bereits die Schließung seiner Produktionseinheit im indischen Tumkur/Karnataka bis Ende März 2020 angekündigt. Aufgrund der jüngsten landesweiten Schließungen der indischen Regierung wurde die Maßnahme in der Niederlassung Tumkur jetzt bis zum 15. April 2020 verlängert. Als Folge der derzeitigen Unsicherheit im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zieht Incap seine aktuelle Prognose für 2020 zurück. Die allgemeine Verunsicherung über die wirtschaftliche Entwicklung habe die Vorhersehbarkeit geschwächt. Es sei zu früh, um die Auswirkungen für Incap zu beziffern. „Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Partner haben für uns höchste Priorität", sagt Otto Pukk, Präsident und CEO von Incap.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.05.28 10:59 V18.6.7-2