Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Lilium Elektronikproduktion | 23 März 2020

Lilium schließt Finanzierungsrunde über 240 Millionen US-Dollar ab

Das Münchner Luftfahrtunternehmen Lilium, das ein vollelektrisches, vertikal startendes und landendes Flugzeug für die regionale Luftmobilität entwickelt, hat den Abschluss einer internen Finanzierungsrunde in Höhe von über 240 Millionen US-Dollar (ca. 223 Millionen Euro) bekannt gegeben. Die Runde wird von Tencent angeführt, mit Beteiligung anderer bestehender Investoren wie Atomico, Freigeist und LGT, heißt es in einer Mitteilung.

Mit den neuen Mitteln erhöht sich die bisher eingeworbene Gesamtsumme auf mehr als 340 Millionen Dollar (ca. 316 Millionen Euro). Sie werden zur Unterstützung der weiteren Entwicklung des Lilium-Jets sowie zur Unterstützung der Vorbereitungen für die Serienproduktion in den neu fertiggestellten Produktionsanlagen von Lilium verwendet. Neben der Entwicklung und Herstellung des Lilium-Jets plant das Unternehmen, bereits 2025 einen regionalen Flugmobilitätsdienst in mehreren Regionen der Welt zu betreiben. Vor kurzem feierte es den Abschluss der ersten Phase der Flugerprobung, bei der der fünfsitzige Lilium Jet-Demonstrator mit Geschwindigkeiten von über 100 km/h geflogen wurde. „Diese zusätzliche Finanzierung unterstreicht das große Vertrauen, das unsere Investoren sowohl in unser physisches Produkt als auch in unseren Geschäftsplan haben. Die neuen Fonds werden uns in die Lage versetzen, unserem gemeinsamen Ziel, die regionale Luftverkehrsmobilität bereits 2025 zu verwirklichen, einen großen Schritt näher zu kommen", sagt Christopher Delbrück, Chief Financial Officer von Lilium. „Wir bei Tencent haben uns verpflichtet, Technologien zu unterstützen, die unserer Meinung nach das Potenzial haben, die größten Herausforderungen unserer Welt zu bewältigen", so David Wallerstein, Chief eXploration Officer, Tencen.
Weitere Nachrichten
2020.03.27 12:33 V18.4.17-1