Anzeige
Anzeige
© Jenoptik Elektronikproduktion | 18 März 2020

Jenoptik erhält Aufträge aus den USA und Kanada

Der Photonik-Konzern Jenoptik hat in den USA und Kanada Aufträge für Verkehrssicherheitstechnik im Gesamtwert von über 21 Millionen US-Dollar (ca. 19,1 Millionen Euro) erhalten. Damit wollen die Auftraggeber die „Vision Zero“ unterstützen, ein multinationales Verkehrssicherheitsprojekt mit dem Ziel, die Anzahl von Verkehrsunfällen und -toten oder Schwerverletzten im Straßenverkehr zu reduzieren beziehungsweise insbesondere auf Autobahnen und Highways auf Null zu senken.

„Jenoptik will dazu beitragen, die Sicherheit auf Straßen und in Kommunen zu verbessern. In Verbindung mit unseren anderen Produkten zur Verkehrsüberwachung sind unsere VECTOR-Kamera-Lösungen ein Schritt in diese Richtung“, sagt Dr. Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der Jenoptik. Die Aufträge umfassen die Messtechnik vom Typ TraffiStar sowie die neueste Version der VECTOR-Kameraplattform. Darin integriert ist neben dem bewährten 3D-Tracking-Radar-Modul von Jenoptik eine leistungsfähige Software zur automatischen Kennzeichenerfassung, die dank eines Deep-Learning-Algorithmus die Erkennungsgenauigkeit der Kennzeichenlesesysteme verbessert. Die von Jenoptik entwickelte neue VECTOR-Kameraplattform ergänzt die klassischen Messgeräte für die Geschwindigkeitskontrolle und automatische Kennzeichenerfassung.
Weitere Nachrichten
2020.06.09 11:27 V18.6.11-2