Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ZKW Group Elektronikproduktion | 03 März 2020

Mitarbeiteranzahl bei ZKW steigt auf fast 10.000

Mit 1,25 Milliarden Euro Umsatz und einem neuen Rekord beim Personalstand hat der Wieselburger Lichtsysteme-Spezialist ZKW das Geschäftsjahr 2019 abgeschlossen. Rund 10.000 Mitarbeitende waren zu Jahresende an zehn Standorten in acht Ländern bei der ZKW Group beschäftigt.

Auch am Firmensitz in Wieselburg habe die Zahl der Beschäftigten mit 3.300 einen neuen Höchststand erreicht, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Der Umsatz habe trotz der schwierigen Rahmenbedingungen der internationalen Automobilindustrie auf einem hohen Niveau von 1,25 Milliarden Euro gehalten werden können. „Die Zusammenarbeit mit LG ist erfolgreich und schafft positive Synergien. So konnten wir unser Portfolio um das Rückleuchten-Geschäft von LG Electronics mit zwei neuen Standorten in Korea und China erweitern. Damit peilen wir für 2020 wieder einen Rekordumsatz an”, zieht Oliver Schubert, CEO der ZKW Group, Bilanz. Das vergangene Geschäftsjahr brachte für ZKW aufgrund der Automotive-Krise zwar keinen neuen Umsatzrekord. Dennoch würden die Zeichen auf Wachstum stehen: Seit dem Vorjahr besitzt der Lichtsysteme-Hersteller eine Niederlassung im koreanischen Incheon. Der ehemalige Standort von LG Electronics dient der Entwicklung und dem Vertrieb von Rückleuchten für den Automotive-Markt im Asien-Pazifik-Raum. Integriert wurde auch der LG-Standort im chinesischen Ningbo, wo die Rückleuchten produziert werden. Darüber hinaus erweiterte ZKW seine Werke in der Slowakei und in Mexiko um zusätzliche Kapazitäten. Insgesamt wurden über 210 Millionen Euro investiert. Am Firmensitz in Wieselburg werden ab April 2020 ein neues Logistikzentrum und Entwicklungslabor errichtet. „Wieselburg ist und bleibt die Keimzelle für Innovation und Treiber für den nachhaltigen weltweiten Unternehmenserfolg“, so Schubert. Im Rahmen des „Project Dragonfly“ werden Sensoren und Kameras in die Scheinwerfer integriert, um Fahrzeuge für das autonome Fahren fit zu machen. Die Sensoren können dank künstlicher Intelligenz andere Verkehrsteilnehmer und Verkehrszeichen erkennen, Entfernungen sowie Geschwindigkeiten berechnen und daraus Steuerbefehle für das Fahrzeug erzeugen. Digitales Licht von ZKW unterstützt auch die Sensorik. Für die Innovationen zum Auto der Zukunft wie hochauflösende Lichtsysteme, Lösungen für autonomes Fahren oder innovatives Styling hält ZKW zahlreiche Patente.
Anzeige
Anzeige
2020.09.21 11:08 V18.10.12-2