Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© scanrail dreamstime.com Elektronikproduktion | 03 März 2020

Cerman.power+ Batteriezellprojekt gestartet

Envites Energy hat den offiziellen Start eines neuen Batteriezellprojektes bekannt gegeben. Im Kern werde die deutsche Entwicklung der Batteriezellentechnologie dabei unter der Marke cerman.power+ erfolgen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Die neue Generation prismatischer Lithium-Ionen-Zellen mit herausragenden Eigenschaften hinsichtlich Strombelastung sowie zyklischer Belastbarkeit habe die Firma Envites Energy federführend entworfen, heißt es weiter. Solche Batteriezellen seien besonders für die Elektromobilität gefragt (48V, Hybridfahrzeuge, Geräte). Weltmarktführende Eigenschaften hinsichtlich Energiedichte/Leistung und Lebensdauer/Sicherheit, Kosten sowie im ökologischen Fußabdruck sind dafür die Grundlage. Solche Zellen sind in einer Ausführung bei 10 Ah Kapazität sehr hoch belastbar, bleiben dabei vergleichsweise kühl, erreichen bei Belastungen von 30 C über 96% Ihrer Kapazität bei stabiler Spannung und maximal ca. 26°C. Auch hinsichtlich der Energiedichte und Lebensdauer dieser Zellen sowie Ihrem Sicherheitsverhalten gebe es in diesem Segment am Weltmarkt noch keine Batteriezellen. Das Kobalt oder Nickel freie Material der Lithium-Ionen-Zellen mit keramischem Separator selbst ist vergleichsweise auch vorteilhaft temperaturstabil und somit sicherer. Die Kosten im patentierten Troika-Herstellungs- Prozess seien bei vergleichsweise deutlich besserer Nachhaltigkeit und Effizienz weltmarktfähig. Der Prozess sei industriell tauglich und vergleichsweise sei die Produktion selbst enorm energieeinsparend.
Anzeige
2020.09.18 12:10 V18.10.12-2