Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© IPC Analysen | 27 Februar 2020

Elektronikhersteller befürchten Auswirkungen wegen des Coronavirus

In einer zwischen dem 11. und 16. Februar durchgeführten Umfrage unter Elektronikherstellern und Zulieferern zeigen sich die meisten der Unternehmen über die Auswirkungen des Coronavirus COVID-19 auf ihre Geschäftstätigkeit sehr besorgt.

Dem Ergebnis zufolge gaben 84 Prozent der Befragten an, sie seien besorgt, wobei 65 Prozent antworteten, dass sie direkt von ihren Lieferanten informiert worden seien, dass sie aufgrund des weltweiten COVID-19-Ausbruchs mit Verzögerungen von durchschnittlich bis zu drei Wochen rechnen müssten. Die Befragten gaben jedoch auch an, dass ihre eigenen Erwartungen nicht mit den Schätzungen der Lieferanten übereinstimmen. Die meisten Befragten gehen davon aus, dass die tatsächlichen Verzögerungen länger sind als von den Lieferanten vorhergesagt, wobei 16 Prozent mit Verzögerungen von bis zu sechs Wochen rechnen. Unter den Unternehmen machen die Anbieter von Elektronikfertigungsdiensten (EMS) mit 28 Prozent den größten Teil derer aus, die vor Verzögerungen bei den Lieferanten gewarnt wurden. Dann folgen Leiterplattenhersteller und -zulieferer sowie die OEMs, beide mit 8 Prozent. Am wenigsten betroffen waren die Hersteller von Kabelbäumen und der Kabelkonfektionierung sowie Komponentenlieferanten, berichtet IPC. Kleinere Unternehmen würden wahrscheinlich die größten Auswirkungen verspüren, da sie meist weniger flexibel seien sich anzupassen. Umgekehrt würden größere Unternehmen in der Lage sein, alternative Quellen für Lieferungen außerhalb Chinas zu finden und die mit solchen Alternativen verbundenen höheren Kosten auffangen können. Im jüngsten Lagebericht der Weltgesundheitsorganisation haben weitere Länder Infektionen gemeldet. Algerien ist dabei der erste Mitgliedsstaat der AFRO-Region. Darüber hinaus wurden zum ersten Mal seit dem ersten identifizierten Fall von COVID-19 in China am 8. Dezember mehr neue Fälle des Virus aus Ländern außerhalb Chinas als aus dem Inland gemeldet.
Anzeige
Anzeige
2020.09.28 14:54 V18.10.14-2